· 

Wandern mit Hund im Harz

Unsere zweiter Urlaub dieses Jahr führte uns in den schönen Harz. Urlaub in dem Sinne war es eigentlich gar nicht, denn das Herrchen war fleißig und hat seinem Papa am Haus geholfen. Denn wir haben das Glück, hier in dieser wirklich schönen Landschaft einen Teil seiner Familie zu haben. Und wegen dieser schönen Landschaft, ist es hier aber eigentlich trotzdem immer wie Urlaub. Da das Herrchen also fleißig war, hatten Timmy und ich ganz viel Zeit für uns und für tolle Ausflüge. Ok, zwischendurch musste ich noch Lernen und eine Hausarbeit für mein Fernstudium schreiben, aber im großen und ganzen wollten Timmy und ich die Vormittag für kleine und große Ausflüge nutzen.

 

Während der knapp zwei Wochen haben wir also einige Wanderwege getestet und möchten euch diese hier nun vorstellen. Auf Grund des wirklich heißen Sommers, den Timmy nicht mehr so leicht wegsteckt wie früher, sind wir keine ganz langen Touren gelaufen. Wir hoffen, wir können euch in unserem Artikel einige Wege vorstellen und machen dem ein oder anderen vielleicht Lust auf den Harz. Viel Spaß beim Lesen :-) 

 

Mehr Informationen und weitere Touren findet ihr übrigens auch auf der Seite des Nationalparks Harz.

 

 

Der Naturmythenpfad | Braunlage | Rundweg ~ 4,5 Km | See / Fluss am Weg

 

Was gibt es zu entdecken? 

 

Der Naturmythenpfad wurde vom Nationalpark Harz in Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk Niedersächsischer Volkshochschulen angelegt. Künstler haben die einzelnen Stationen entworfen und gemeinsam mit Langzeitarbeitslosen wurden diese dann aufgebaut. Da ich selbst eine Zeit lang mit Langzeitarbeitslosen gearbeitet habe, finde ich solche sozialen Projekte unglaublich wichtig für sie. Deshalb an dieser Stelle schon mal einen Daumen nach oben. Wie der Name schon sagt, dreht es sich auf dem Rundweg um verschiedene Mythen bezogen auf die Natur. Es gibt 10 Mitmachstationen, welche wir uns nur angeschaut haben jedoch nicht ausprobiert haben. Aber sehr interessant und wirklich hübsch gestaltet. Der Weg führt an einem sehr schönen See vorbei, in welchem sich die Hunde erfrischen können. Ein Verbotsschild am See für Hund (und auch für Menschen) habe ich nicht entdecken können. Außerdem fließt ein Bach auf einem Teil der Strecke, weshalb die Wanderung auch im Sommer geeignet ist. Die Bäume schützen vor der Sonne und im Wasser findet Hund Erfrischung. Perfekt. 

 

 

Im Winter werden die Stationen übrigens abgebaut. 

Der Weg

 

Die Strecke lässt sich sehr gut laufen, es geht wenig Bergab bzw. Bergauf. Die Wege sind breit und gut beschaffen. An einigen Stationen kann man direkt in den Wald laufen, wo man natürlich auf Waldboden läuft und entsprechend aufpassen muss. Wenn man direkt an den See möchte, muss man ein paar Stufen nach unten gehen und der Weg dort ist von vielen Baumwurzeln gesäumt, weshalb man hier nicht mit einem Kinderwagen oder Fahrrad lang kommt. Aber wenn man möchte, kann man auch die ganze Zeit auf dem normalen Weg bleiben, so dass man auch eine gemütliche Runde mit dem Rad oder dem Kinderwagen dort drehen kann. 

 

Hundefreundlichkeit

 

 

Wir haben keinerlei Verbotsschilder oder ähnliches entdecken können und haben uns aber an die allgemeinen Regeln des Nationalparks Harz gehalten. Heißt: Hund an die Leine. Timmy ist ja aber eh immer an der Leine, deshalb ist das für uns nicht so schlimm. Uns kamen aber auch Leute mit freilaufenden Hunden entgegen, ob das erwünscht bzw. erlaubt ist, kann ich nicht sagen. 

Anfahrt mit dem PKW / Parken: von-Langen-Straße, 38700 Braunlage, kostenlos

 

Ihr biegt mit dem PKW in die von-Langen-Straße ein und fahrt durch ein kleines Wohngebiet. Dort folgt ihr dem Schild in Richtung Jugendherberge. Auf der linken Seite befindet sich ein großer Sportplatz, direkt gegenüber auf der rechten Seite ist ein Parkplatz. Der Parkplatz ist kostenlos und relativ klein. Ich könnte mir vorstellen, dass er während der Ferien oder am Wochenende recht gut belegt ist. Am frühen Morgen unter der Woche hatten wir jedoch keine Probleme. Vom Parkplatz bis zum eigentlichen Rundweg sind es geschätzt nochmal ca. 1,2 Km. Wem das zu viel ist, der kann mit dem Auto aber auch noch ein Stück weiter in Richtung der Jugendherberge fahren. Dort standen einige Autos am Waldrand, in wie fern das erlaubt ist, weiß ich jedoch nicht. 

 

 

Vom Parkplatz folgt man einfach der Straße immer gerade aus. Ihr kommt an der Jugendherberge vorbei, lauft unter einer Brücke durch und stoßt dann direkt auf den Anfang des Rundwegs. Der Naturmythenpfad ist sehr, sehr gut ausgewiesen und ihr könnt ihn nicht verfehlen und auch nicht zwischendurch vom Weg abkommen. Ich hab da nämlich ein Talent für.

 

 

Fazit

 

Definitiv empfehlenswert, auch für wärmere Tage. Eine schöne, kleine Wanderung mit vielen interessanten Informationen und einer abwechslungsreichen Vegetation. Einziges Manko: Es gibt keine Mülleimer, wie fast auf allen Wanderwegen auf denen wir gelaufen sind. Aber dennoch war es hier sehr sauber und es lag nur wenig Müll herum.

 

 

Der Oderteich | nähe Braunlage | Rundweg ~ 4,5 Km | Badesee (auch für Menschen)

 

Was gibt es zu entdecken? 

 

Die Rundwanderung führt direkt um den Oderteich, welcher grob gesagt in der Nähe von Braunlage liegt. Der Oderteich ist ein recht großer See, welcher am Ost- und Westufer sogar zum Baden einlädt. Sofern denn genügend Wasser drin ist. Leider war der See auf unserer Wanderung arg ausgetrocknet, so dass wir zwar theoretisch zum Wasser runter gekonnt hätten, das Ufer aber so matschig war, dass wir binnen Sekunden knöcheltief bzw. Timmy bis zum Bauch im Matsch versunken sind. Baden im See war für uns also leider nicht möglich. Rund um den See läuft man über Wiesen, durch kleine Wälder, am Moor vorbei, sieht die ältesten Fichten des Harzes... Es gibt also einiges an Flora und Fauna zu entdecken und Timmy war ganz begeistert von den vielen spannenden Gerüchen. An Teilen des Weges fließt ein Bach lang, in dem Hund sich perfekt abkühlen kann, sofern er wie wir nicht direkt in den See konnte. Auf Grund des Wassers ist der Weg also ebenfalls für die wärmeren Sommertage geeignet, jedoch schützen die Bäume nicht überall vor Sonne, so dass man teilweise in der prallen Sonne läuft.

 

Je nach dem, ob man unterwegs eine Pause  macht oder vielleicht auch baden geht, läuft man die Runde in etwa 1,5 - 2 Stunden. 

 

 

Der Weg ist sehr gut gekennzeichnet, so dass man sich auch hier nicht verläuft. Generell empfinde ich die Wanderwege im Harz als wirklich gut ausgeschrieben. Theoretisch kann man den Weg noch verlängern, so hätte man vom Rundweg aus auch weiter zum Sonnenberg, nach St. Andreasberg oder bis nach Torfhaus laufen können.

Der Weg

 

Der Weg ist ohne nennenswerte Steigungen recht einfach zu gehen. Die Wegbeschaffenheit ist jedoch sehr unterschiedlich und abwechslungsreich, so läuft man teilweise auf Bohlenstegen, auf Schotterwegen oder aber auch auf sehr wurzelbewachsenen Pfaden (siehe Bild links). Timmy fand die Wege klasse, er liebt es über Stock und Stein zu laufen. Für Rollstuhlfahrer ist der Weg leider absolut nicht geeignet, mit Kinderwagen stell ich es mir auch eher mühsam vor und würde es nicht machen. Fahrradfahrer kamen uns auch einige entgegen, jedoch mussten diese ihr Rad teilweise tragen. 

 

Hundefreundlichkeit 

 

Timmy blieb an der Leine, aber auch hier kamen uns unangeleinte Hunde entgegen, die jedoch allesamt sehr gut erzogen waren und keiner ist Timmy zu Nahe gekommen. Sehr vorbildlich. Hundeverbotsschilder oder ähnliches konnten wir nirgendwo entdecken. Timmy fand die Wanderung klasse, es gab alles was das Hundeherz begehrt. Wasser, abwechslungsreiche Wege, viele neue Gerüche zum entdecken. Ich habe mich mit Hund dort sehr wohl gefühlt. 

 

Anfahrt mit dem PKW / Parken: Parkplatz am Oderteich, kostenlos

 

Im Navi einfach Oderteich eingeben und ihr solltet recht zuverlässig den Parkplatz finden. Kurz vorher ist der Oderteich und der Parkplatz aber auch auf den Schildern an der Straße ausgewiesen. Der Parkplatz ist kostenlos und dient als Ausgangspunkt für die Rundwanderung. 

 

 

 

 

Fazit 

 

Eine wirklich schöne, gemütliche und abwechslungsreiche Wanderung, die wir bestimmt nicht zum letzten Mal gemacht haben. Allerdings gab es auch hier keine Mülleimer und an vielen Ecken musste man aufpassen, dass Timmy keinen Menschenkot frisst. Ja, leider haben einige Leute direkt an den Weg gekackt und überall ihre Taschentücher verteilt. 

 

 

Weltwald Harz | Bad Grund | Rundweg ~ 12 Km |kleiner See an der Strecke

 

Was gibt es zu entdecken?

 

Der Weltwald ist im Prinzip ein großer botanischer Garten mit vielen Bäumen bzw. Baumgruppen, Sträuchern und Pflanzen aus aller Welt. Das gesamte Gelände ist 65 Hektar groß und man fühlt sich zwischendurch wie auf einem anderen Kontinent. So ist der Weltwald übrigens auch gestaltet: Nach verschiedenen Kontinenten. So wandert man beispielsweise durch das westliche und östliche Nordamerika, durch Europa, Vorderasien, das Mittelmeergebiet oder auch durch Westsibirien. Es gibt z. B. Mammutbäume zu sehen, die ich persönlich ja wirklich beeindruckend fand und einen Baum, der total süß duftet. Durch den Weltwald führen mehrere Rundwanderwege mit unterschiedlicher Länge und Themen. Man kann zum Beispiel dem "Blütenweg", dem "Herbstlaubweg" oder einem barrierefreien Weg folgen. Wenn man über alle Wege läuft, kommt man in etwa auf eine Länge von 12 Km. Im gesamten Wald findet man Infotafeln zu den einzelnen Pflanzen und Bäumen aber auch immer wieder Infotafeln mit einer Übersicht aller Wege, so dass man problemlos zwischen den einzelnen Rundwanderwegen wechseln kann. An einem Weg findet man einen kleinen See, in dem sich Timmy kurz erfrischen konnte. Es gab keine Verbotsschilder, aber ob das gestattet ist, kann ich nicht sagen. Im Weltwald muss übrigens kein Eintritt gezahlt werden und die Anlage ist ganzjährig begehbar. 

 

Der Weg 

 

Wie schon geschrieben, gibt es einen extra ausgeschilderten barrierefreien Weg für Rollstuhlfahrer. Für Fahrradfahrer jedoch nicht geeignet, denn Fahrrad fahren ist hier - ebenso wie das Reiten - verboten. Die Wege lassen sich allesamt sehr gut laufen, es gibt wenig Steigungen und die meiste Zeit läuft man über Wald- bzw. Schotterwege. 

 

Hundefreundlichkeit 

 

Leinenpflicht ist hier explizit vorgeschrieben, daran haben sich auch alle gehalten die wir unterwegs getroffen haben. Für die Hundenasen gibt es auch hier viel neues zu erschnüffeln, ich denke, hier im Wald lebt auch das ein oder andere Wildtier. Zumindest Timmy hat zwischendurch immer mal eine Spur aufgenommen. Wie auch schon auf unseren anderen beiden Touren hatte ich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass Hunde unerwünscht sind. Wir haben uns auch hier sehr wohl gefühlt. 

 

Anfahrt mit dem PKW / Parken: 3 verschiedene Parkplätze, allesamt ausgeschildert, kostenlos

 

Wenn ihr durch Bad Grund fahrt, ist der Weltwald im Ort ausgeschildert. Ihr folgt einfach den Schildern. Wundert euch nicht, ihr fahrt wieder aus Bad Grund raus und folgt einfach immer der Straße. Es kommen dann verschiedene Parkmöglichkeiten. Wir haben am Campingplatz (Parkplatz 1) geparkt, dieser ist auch ausgeschildert. Der Parkplatz liegt direkt am Eingang 1 des Weltwaldes, von wo aus man super die verschiedenen Rundwanderwege beginnen kann. Insgesamt gibt es 4 Eingänge, aber egal von wo aus man startet, man kann dennoch alle Wege gehen und somit auch alles erkunden. 

 

Fazit

 

Super interessant und toll angelegter Wald, in dem es wirklich viel zu entdecken gibt. Im Sommer war natürlich alles "nur" grün, aber im Frühjahr oder im Herbst stelle ich mir den Weltwald noch viel, viel schöner vor. Wenn alles langsam anfängt zu blühen bzw. wenn sich dann langsam die Blätter bunt färben, ist das bestimmt ein tolles Erlebnis. 

 

Liebesbankweg | Hahnenklee-Bockswiese | ~ 7 Km | mehrere Seen 

 

Was gibt es zu entdecken?

 

Der Liebesbankweg ist ein Rundwanderweg der an verschiedenen Stationen der Liebe vorbei führt. Jedes Stadium der Liebe wird mit einer Bank dargestellt. So startet man vom Parkplatz "Bocksbergweg" direkt mit der "Rendezvous"-Bank, kommt an der "Verlobungsbank"-Bank mit herrlichem Ausblick vorbei, passiert mehrere Seen, ein Café und am Ende gelangt man über die "Kronjuwelenhochzeit"-Bank wieder zum Parkplatz. Insgesamt kommt man an 25 liebevoll gestalteten Bänken und somit Stationen der Liebe vorbei. An der "Hochzeits"-Bank kann man übrigens tatsächlich heiraten. Aber nicht nur die Bänke, sondern auch die Natur ist wirklich sehenswert. Die Wälder und klare Seen machen die Wanderung besonders schön. Neben Wandern bietet der Bocksberg übrigens noch einiges mehr an Attraktionen: Eine Sommerrodelbahn, einen Sessellift, einen Spaßpark für die Kleinen, Bocksbergcarts (Dreiräder mit denen man ins Tal fahren kann)... 

Der Weg 

 

Wenn man wie wir am Parkplatz "Bocksbergweg" startet, geht es anfänglich ein Stück bergauf. Aber auch für ungeübte Wanderer stellt diese Steigung kein Problem dar, man kommt nur ganz leicht aus der Puste ;-) Anfangs könnten an wenigen Stellen Mountainbiker den Weg kreuzen, denn es gibt dort einen Bikepark mit unterschiedlichen Abfahrten. Die Stellen sind aber gut gekennzeichnet, so das nichts passieren kann, wenn man aufpasst. Auch hier gibt es einen Alternativweg für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen, aber auch der normale Weg lässt sich sehr gut laufen. Beide Wege sind super ausgeschildert, so dass man sich nicht verlaufen kann. Auch ich nicht ;-) 

 

Hundefreundlichkeit 

 

Auch auf diesem Wanderweg kann ich nur sagen, dass wir uns total wohl gefühlt haben. Die Wege sind an den meisten Stellen recht breit, so dass man sich auch ganz gut ausweichen kann, was für Timmy wichtig ist. Zu eng an fremden Hunden (und Menschen) mag er meist nicht lang. Es gibt einige Seen, an denen sich Hund auch mal kurz erfrischen kann. Auch hier wieder keine Verbotsschilder am Wasser, so dass ich denke es ist ok, solang man sich benimmt. 

Anfahrt mit dem PKW / Parken: Parkplatz "Bocksbergweg" in Hahnenklee ("Am Bocksberg" fürs Navi), kostenlos

 

Auch hier gibt es drei verschiedene Möglichkeiten den Rundwanderweg zu starten und folglich auch drei verschiedene Parkplätze. Ich würde den oben genannten Parkplatz empfehlen, da man hier an der ersten Bank startet und so die Stationen der Liebe in der richtigen Reihenfolge erwandert. Man startet und endet direkt auf dem Parkplatz. Weitere Parkplätze sind der Parkplatz "Auerhahn" und der Parkplatz "Kreuzeck".

 

 

Fazit

 

Schön gestalteter Wanderweg, der sich sehr gut laufen lässt und einiges an Abwechslung bietet. Der Wanderweg war sehr sauber, obwohl es auch hier wieder keine Mülleimer gab. Aber hier wurde uns endlich erklärt, warum es quasi im gesamten Nationalpark Harz keine Mülleimer gibt: Weil es der natürliche Lebensraum von den Tieren ist und der Mensch hier nur zu Gast ist und sich eben entsprechend zu benehmen hat. Klingt logisch, wäre nur schön, wenn sich eben auch alle dran halten würden. 


Leider hat sich Timmy im Urlaub eine schwere Prostataentzündung zugezogen, weshalb wir keine weiteren Touren mehr unternommen haben, sondern stattdessen eher im Ort von Bennis Familie unterwegs waren und letztlich den Urlaub eher beenden mussten. Bei unserem nächsten Besuch steht auf jeden Fall noch die Wanderung auf den Brocken auf unserem Plan und ein paar weitere kleinere Wanderungen haben wir uns auch schon rausgesucht. Wir werden berichten :-) 


Wart ihr schon mal mit eurem Hund wandern im Harz? Wenn ja, welche Strecken könnt ihr uns empfehlen und was sollten wir unbedingt gesehen haben?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Christina von Tiermenschnatur (Samstag, 06 Oktober 2018 15:02)

    Der Harz ist toll zum Wandern! Wir fahren da auch regelmäßig mit den Hunden hin. Die größte Herausforderung bisher war der Brocken im tiefsten Winter, aber definitiv die Mühe wert. Die hier beschreibenen Wege sind wir aber tatsächlich noch nicht gegangen - lediglich der Liebesbankweg sagt mir was. Ich setze sie sofort mal auf die Liste für den nächsten Harz-Urlaub :) Vielen Dank für die tollen Tipps!
    Und ich hoffe, die Entzündung ist mittlerweil abgeklungen und es geht Timmy wieder gut!