· 

Urlaub mit Hund - Rügen

Nachdem wir im Mai diesen Jahres bereits im schönen Chiemgau unterwegs waren, wollten wir unbedingt auch nochmal ans Meer fahren. Die letzten beiden Jahren waren wir mit Timmy an der Nordsee gewesen und da wir dieses Jahr zum ersten Mal im Sommer Urlaub gemacht haben, wollten wir auch dauerhaft das Meer um uns haben. So schön die Nordsee auch ist und so wohl wir uns auch stets am Strand von St. Peter Ording fühlen, aber die Ostsee wollten wir auch mal sehen. Da wir uns erst recht spontan dafür entschieden haben, im Sommer wegzufahren war die Suche nach einer geeigneten und vor allem bezahlbaren Unterkunft gar nicht so einfach. Sobald ich bei den bekannten Urlaubsseiten das Häkchen bei "Haustiere erlaubt" gesetzt habe, schnellten die Preise teilweise exorbitant in die Höhe. Wahnsinn. Nach langem suchen und vielen, vielen Anfragen haben wir dann endlich eine kleine aber feine Ferienwohnung in Sassnitz auf Rügen gefunden. Die Wohnung war wirklich klein, aber da wir ja eigentlich eh nur zum Schlafen in der Wohnung waren, war das für uns absolut in Ordnung. Die Wohnung war nur wenige Gehminuten vom Meer entfernt. Innerhalb von 3 Minuten waren wir am Wasser und beim Bäcker, somit hatte die Wohnung eine super Lage für Unternehmungen sämtlicher Art. 

 

 

Unser Ort: Sassnitz

 

Sassnitz liegt relativ weit im Norden der Insel Rügen und ist architektonisch gesehen eine sehr hübsche Stadt. Zumindest der Teil, in dem wir gewohnt haben. Viele schöne alte Stadtvillen, in den meisten sind mittlerweile Ferienwohnungen untergebracht und es ist alles sehr sauber. Sassnitz hat den Unesco-Weltkulturerbe Titel, da sich in unmittelbarer Nähe der Nationalpark Jasmund befindet. An die Stadt grenzt die berühmte Kreideküste und nicht weit entfernt ist der berühmte Königsstuhl. Zudem ist Sassnitz für seinen Fährhafen bekannt. In Sassnitz findet man außerdem zahlreiche Restaurants, besonders empfehlen können wir hier das Italienische Restaurant "Osteria La Torre". Super lecker Pizza, große Anzahl an vegetarischen Gerichten und auch Timmy war hier herzlich Willkommen. Timmy hat nämlich direkt den Pizzabäcker um den Finger gewickelt und so fiel die ein oder andere Scheibe Wurst herunter ;-) Ansonsten findet man in Sassnitz die üblichen Läden wie Netto, Lidl, Aldi, Sky. Hier ein Bäcker, dort ein Fleischer, hier und da mal eine kleinere Boutique, Friseure, Apotheke. Nichts besonderes, aber alles was man im Urlaub braucht, ist da.

 

Tag 1 - Die Ankunft 

 

 

Geplant war eigentlich, dass wir gegen Mittag in Sassnitz ankommen. Aber dieses Mal hatten wir mit dem Verkehr echt Pech gehabt und sind von einen Stau in den nächsten gefahren. Letztendlich haben wir Sassnitz erst gegen 17 Uhr erreicht. Viel gemacht haben wir an unserem ersten Tag nicht mehr. Wir sind mit Timmy ein wenig die Strandpromenade lang geschlendert und haben die Gegend erkundet. Danach waren wir noch kurz einkaufen, haben uns etwas zu Essen gemacht und den Abend gemütlich ausklingen lassen. 

Tag 2 - Badespaß im Meer

 

Wir hatten traumhaftes Wetter. Blauer Himmel und strahlender Sonnenschein. Also haben wir beschlossen, einen richtig faulen Tag am Strand einzulegen. Einen richtigen Badestrand gibt es direkt in Sassnitz nicht. Bzw. besteht der Strand dort aus Felsbrocken und ob man dort dann überhaupt baden darf, glaub ich nicht. Zumindest haben wir niemanden gesehen, der dort baden war. Unser Vermieter hat uns den Tipp gegeben in Richtung Mukran / Prora zu fahren, da sich dort ein sehr langer und schöner Sandstrand befände. Also haben wir uns nach dem Frühstück auf den Weg gemacht und keine 10 Minuten später waren wir da. Man fährt durch ein Waldgebiet und dort findet man zahlreiche Parkmöglichkeiten. Man sieht dann schon einige schmale Wege, die durch den Wald direkt ans Meer führen. Der Strand ist wirklich wahnsinnig lang, nicht ganz so feinsandig da noch recht viele Steine rumliegen aber man findet dennoch viele schöne Stellen. Es war nicht überlaufen und man hatte genug Platz für sich. Hunde tummelten sich einige dort, die meisten ohne Leine aber das führte zu keiner Zeit zu Problemen. Alle waren sehr rücksichtsvoll und wir hatten keinerlei Probleme mit "Tut-Nixen" und "Der-will-nur-spielen". Absolut empfehlenswert für Hundebesitzer!

Timmy hatte am Strand und im Meer den Spaß seines Lebens und ich lasse an dieser Stelle einfach mal die Bilder sprechen. Denn außer Baden, Toben, Sonnen und Chillen haben wir nichts anderes gemacht. 

Tag 3 - Städtetour Binz & Sellin

 

Binz wurde uns als sehr schöne Stadt empfohlen und so haben wir uns an unserem dritten Tag zuerst auf den Weg nach Binz gemacht. In Binz sind wir dem Parkleitsystem gefolgt und haben am Bahnhof geparkt. Von da aus ist man relativ schnell an der Promenade und obwohl wir relativ früh dort waren, war es schon recht voll. Timmy hat das ganze super gemeistert, aber nichtsdestotrotz war es nicht das richtige für ihn. An den Strand durften wir mit ihm nicht, denn der Hundestrand war noch ein kleines Stück entfernt. Binz ist dennoch eine schöne kleine Stadt, in der Hauptsaison für uns jedoch einfach zu voll. So haben wir nur einen kleinen Stadtbummel gemacht und sind nach Sellin gefahren. In der Hoffnung das es dort nicht ganz so voll ist. In Sellin angekommen wurden wir jedoch eines besseren belehrt. Auch hier war es sehr voll und das Parken war echt kompliziert. In Sellin sind wir dann die Wilhelmstraße hoch gelaufen - das ist die "Hauptstraße" von der aus man die Treppen zur Seebrücke hinunter kommt. Dort befinden sich einige Läden, eher typisch auf Tourismus ausgelegt, und natürlich zahlreiche Restaurants und Cafés. Architektonisch jedoch sehr, sehr schön. Wir haben einen recht kurzen Blick auf den Strand und die Seebrücke geworfen, haben festgestellt das auch direkt hier Hunde nicht erlaubt sind und haben beschlossen, nach dem Mittag an einen Hundestrand zu fahren an dem es nicht ganz so voll ist. Also sind wir zurück nach Sassnitz, um dort Kaffee zu trinken und an "unseren" Strand zu gehen. Dort konnte Timmy dann nochmal ausgiebig toben und baden. Abends waren wir dann bei o. g. Italiener Essen und haben den Abend mit einem gemütlichen Spaziergang an der Promenade ausklingen lassen.

Tag 4 - Königsstuhl und Kap Arkona

 

Am vierten Tag sind wir nach dem Frühstück in Richtung Nationalparkzentrum Königsstuhl aufgebrochen. Wir sind mit dem Auto bis zum Parkplatz "Hagen" gefahren. Von da aus führt ein etwa 3 Km langer Weg zum Nationalparkzentrum. Der Weg ist relativ leicht zu gehen, ohne große Steigungen oder ähnliches und führt durch den schönen Buchenwald. Für Hunde eine super Strecke zum laufen, auch wenn es recht voll war. Alle Hunde wurden an der Leine geführt (ich glaube, es herrscht Leinenpflicht in dem Wald) und wir hatten keinerlei Probleme mit anderen Hunden oder deren Haltern. Timmy hat sich wieder sehr tapfer geschlagen, obwohl es doch recht voll wurde dann. Nach gut 45 Minuten erreicht man das Nationalparkzentrum und zahlt dort für Erwachsene pro Person 8,50 € Eintritt. Wer den Weg nicht laufen will oder kann, kann übrigens auch mit einem der zahlreichen Busse ab Parkplatz "Hagen" fahren. Im Besucherzentrum sind Hunde verboten und so zahlt man als Hundebesitzer letztlich 8,50 € für die Aussicht, wenn man seinen Hund nicht anbinden möchte oder eben einzeln in das Besucherzentrum geht. Ansonsten findet man noch einen Spielplatz, einen kleinen Shop, ein Café und ein Theater. Wir haben dann also nur die Aussicht genossen und sind nach 10 Minuten weiter gezogen. Etwas unterhalb vom Königsstuhl befindet sich die (kostenlose) Victoria-Aussicht, diese seht ihr auf dem ersten Bild unten. Von da aus führen mehrere Wege wieder runter. Man könnte auch direkt nach Sassnitz laufen, aber wir hatten unser Auto ja in Hagen stehen. Also haben wir den gleichen Weg zurück gewählt. Einmal in der Ecke wollten wir noch zum Kap Arkona fahren aber dort war bereits der Parkplatz so überfüllt und da man auch dort hinwandern musste und Timmy schon recht platt war, haben wir uns gegen eine weitere Wanderung entschieden. Laut Internet sollte es in Glowe einen ganz tollen Hundestrand geben, also sind wir statt dessen ab nach Glowe. Unser Plan war, dort gemütlich Kaffee zu trinken und mit Timmy einen schönen, gemütlichen Strandspaziergang zu machen. Daraus wurde jedoch nichts, denn in ganz Glowe gibt es keinen einzigen Geldautomaten. Tja und ohne Geld keinen Kaffee und auch sonst nichts zu trinken. Was bei Wärme natürlich äußerst unpraktisch ist. Also sind wir zurück nach Sassnitz, haben in Ruhe Kaffee getrunken und uns ein wenig ausgeruht. Am Abend haben wir eine schöne Fototour gemacht und sind zum Abschluss nochmal zu "unserem" Italiener. 

Und hier die Ergebnisse unserer kleinen Fototour durch Sassnitz:

Fazit

 

Rügen ist eine tolle Insel und generell die Ostsee ist wirklich so schön, wie uns schon so oft erzählt wurde. Und ja, vielleicht gefällt es uns dort sogar etwas besser als an der Nordsee. Was aber auch am Wetter liegen könnte. Denn damit hatten wir wirklich Glück gehabt. Wir hatten nirgendwo Probleme mit Timmy, er war überall herzlich Willkommen und generell empfanden wir es als sehr hundefreundlich. Im August ist es - wie zu erwarten - jedoch sehr voll und wir würden für unseren nächsten Urlaub an der Ostsee vielleicht nicht unbedingt den August wählen. Und auf jeden Fall länger als 4 Tage bleiben, was auf Grund der Geburtstagsfeier vom Herrchen dieses Jahr jedoch nicht möglich war. Die Wanderung zum Königsstuhl ist mit Hund sehr empfehlenswert und auch Sassnitz ist ein super Ausgangspunkt für Ausflüge auf Rügen.

 

Wir können Rügen als Urlaubsziel mit Hund sehr empfehlen. 

 

Wart ihr schon mal auf Rügen bzw. an der Ostsee mit Hund? Was könnt ihr denn noch so empfehlen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    WarnowTatzen.de (Sonntag, 26 November 2017 17:45)

    Hey,
    schön, dass euch der Weg in "mein" Mecklenburg geführt hat. ;)

    Ich finde unsere Küste ja im Herbst am schönsten, mit den ersten Stürmen und ohne all die Touris, die die schönsten Fleckchen belagert. Außerdem sind dann alle Strände für Hunde frei und das macht noch mehr Spaß!

    Liebe Grüße

    Anika und Ostseenase Adgi

  • #2

    Hundebuggy-Guide (Freitag, 01 Dezember 2017 13:39)

    Das sind ja unglaublich schöne Bilder <3 Wir wollen nächstes Jahr auch mal für einen Kurzurlaub in Richtung Rügen. Letztes Jahr waren wir über ein Wochenende mal auf Usedom. Das war dort auch ganz schön. Ich glaube, wir werden eure Empfehlungen in jedem Fall beherzigen.

    LG Jasmina mit Sunny und Pan