· 

Nordsee 2016

von Timmy 

 

Huhu Freunde! 

 

Heute melde ich mich mal wieder zu Wort und berichte euch von unserem Urlaub an der Nordsee. Wir haben die letzte Woche - wie auch schon im Oktober - in der Nähe von St. Peter Ording verbracht. Genauer gesagt waren wir in Garding. Ein hübsches kleines Städtchen im Kreis Nordfriesland. Diesmal waren wir mit dem Großteil von Frauchens Familie unterwegs gewesen. Insgesamt waren wir zu 10. und wir waren uns nicht ganz sicher, ob das funktioniert. Denn wenn so viele Leute dabei sind und wir wo anders sind, komme ich nur schlecht zur Ruhe. Ich meine, ich will ja auch nichts verpassen, gell. Deshalb haben wir zwei Häuser angemietet. Falls euch interessiert wo wir untergekommen sind, könnt ihr euch das hier und hier anschauen. Beide Häuser sind schön groß, gepflegt, modern und Vierbeiner sind (auf Anfrage) erlaubt. Beide absolut empfehlenswert.

Montagfrüh halb 9 ging es los. Mit 3 Autos hat sich unsere Reisegruppe gen Norden in Bewegung gesetzt. Mit einigen Pausen (irgendjemand musste immer pullern, hatte Hunger, hatte sich verfahren...) kamen wir gegen halb 5 in Garding an. Wirklich viel Lust etwas zu unternehmen hatten wir nicht mehr und so waren wir an diesem Abend nur noch Essen gewesen. Wir waren im Restaurant Europa in Garding (sehr empfehlenswert!). Für die Zweibeiner gab es Pizza, Fisch und Co. und ich habe von der lieben Inhaberin eine Scheibe leckeren Hinternschinken bekommen. Ihr könnt euch vorstellen, wer an dem Abend meine beste Freundin war, oder? Zum überraschen meiner Zweibeiner habe ich mich vorbildlich benommen und lag artig neben dem Tisch. (Anmerkung vom Frauchen: Wir waren wirklich positiv überrascht und wahnsinnig stolz wie toll sich Timmy am ersten Abend nach der langen Fahrt benommen hat!) Anschließend sind wir zu dritt noch ein wenig durch Garding spaziert und haben uns die tollen Häusern angeschaut. Meine Zweibeiner haben immerzu davon geschwärmt wie gepflegt und ordentlich die Grundstücke aussehen und wie toll die hübschen Klinkerbauten doch aussehen. 

Taaadaaaaa! Artiger Timmy in der Gaststätte. Wenn ich will kann ich mich benehmen. Jaahaa.
Taaadaaaaa! Artiger Timmy in der Gaststätte. Wenn ich will kann ich mich benehmen. Jaahaa.

Jeden Morgen waren wir für die frischen Brötchen zuständig. Da wir immer alle zusammen gegessen haben sind wir früh, auf dem Weg zum Haus der anderen, immer nochmal am Bäcker vorbei gelaufen. Für mich gab es jeden Morgen einen kleinen Kauknochen, deshalb bin ich natürlich gerne schon so früh aufgestanden und mit einkaufen gegangen. Am Dienstag ist uns die erste (typisch für meine Zweibeiner-Familie!) Peinlichkeit passiert. Unser Onkel hat mitten auf dem Markt geparkt und keiner von uns wusste, dass am Dienstag Wochenmarkt ist. Als wir früh über den Markt liefen, sahen wir das Auto... Umringt von Ständen... Die Verkäufer haben ihre Stände knallhart um das Auto gebaut :-D Aber es haben alle mit Humor genommen und immerhin wurde es nicht abgeschleppt ;-) 

Dienstag stand St. Peter Ording auf unserem Plan. Nach dem Frühstück ging es mit nur zwei Autos los, denn der Markt ging ja bis 12 Uhr... 

Unser erster Weg führte uns in meinen Lieblingsladen. Hund von Eden. Dort durfte ich mir schön viel Fressi aussuchen. Danach ging es bei Nieselregen an den wunderschönen kilometerlangen Sandstrand, wo ich gaaaanz lange toben durfte. Ich war sogar in der Nordsee baden, obwohl die nur 7 Grad hatte. Bin ja aber ein harter Kerl... 

Leider wurde der Regen immer schlimmer, so dass wir uns entschieden haben etwas Essen zu gehen. Wir sind nach Katingsiel gefahren und waren dort in der Schankwirtschaft Andresen. Auf Nachfrage durfte auch ich mit rein. Eine sehr urige Gaststätte mit äußerst leckeren Waffeln und Kuchen. Auf dem Rückweg haben wir nochmal in St. Peter Ording in der Giftbude bzw. im Studio am Meer halt gemacht. Dort hab ich ein schickes neues Halsband bekommen und durfte mir noch ein Spielzeug aussuchen (zur Belustigung der anderen Kunden hab ich so lange gebettelt, bis Frauchen den orangefarbenen Knochen gekauft hat. Hiihiii. Ich weiß halt, wie ich sie rumkriege). Den Abend haben wir im Haus der anderen verbracht, Fussball geschaut, Karten gespielt und ich habe geschlafen. 

Mittwoch hatten wir mehr Glück mit dem Wetter und es hat uns nach Husum verschlagen. Das Frauchen hatte gehofft, dass im Schlosspark die Krokusse noch blühen (der ganze Park ist voll mit lila Krokussen!), aber wir hatten kein Glück. Wir kamen ein paar Tage zu spät und so konnte ich nur noch zwischen ein paar verblühten Krokussen posieren. Während sich die anderen in Husum das Schiffsmuseum anschauten sind wir zusammen mit Frauchens Cousine durch den Schlosspark geschlendert. Ich war an dem Tag übrigens ganz artig gewesen, denn ich hatte meinen Futterbeutel dabei. Und wenn ich etwas in der Schnute halte und das umher tragen kann, dann sind mir andere Hunde völlig egal. Im Park hatten wir dann aber leider eine unschöne Begegnung, welche mich den Rest des Tages leider mega verunsichert hat. Wir laufen gerade durch den Park als auf einmal von hinten ein großer Schäferhund-Mix angerannt kam und mich ziemlich bedrängt hat. Zum Glück war es eine Hündin gewesen, denn die mag ich etwas lieber. Meine Zweibeiner haben sich nach den Besitzern umgesehen, konnten diese aber nirgends entdecken. Die Hündin forderte mich ständig zum spielen auf, aber ich mag das ja nicht so gern. Sie war zwar lieb, aber ist mir zu sehr auf die Pelle gerückt und nicht mehr weg gegangen. Neben uns spielten zwei kleine Kinder, welche dann schon angefangen haben zu weinen, weil die Hündin so stürmisch war und mich einfach nicht in Ruhe gelassen hat. Frauchen suchte schon hektisch den Park ab als endlich mal ein älterer Mann mit Strick in der Hand kam. Er lief gaaaanz gemütlich und da hat Frauchen dem Mann aber ordentlich Feuer unterm Hintern gemacht. Die hättet ihr mal erleben sollen... Es stellte sich raus, dass der Hund gar nicht dem Mann, sondern seinem Kumpel gehörte. Welcher in ca. 300 Meter Entfernung auf einer Bank saß, sich eine Zigarette drehte und ein Bier trank. Brauch euch nicht sagen, dass das Frauchen explodiert ist, oder? Danach war ich mega ängstlich und aufgeregt und habe aus Prinzip erstmal alle Hunde verbellt, die uns entgegenkamen. Wir haben dann am "Hafen" von Husum Mittag gegessen und sind danach weiter nach Tating gefahren. Meine Oma hatte dort ein schönes Café entdeckt, wo sie gern hinwollte. Das "Schweizer Haus". Neben dem Café war ein toller Park gewesen, in welchem wir uns die Zeit mit fotografieren und modeln vertrieben haben. Ich hätte zwar mit ins Café gedurft, aber dort lag bereits ein Bobtail Rüde und da ich noch nicht wieder so gut auf andere Hunde zu sprechen war, sind wir lieber draußen geblieben. 

Am Donnerstag meinte es das Wetter am Vormittag nicht gut mit uns. Es war kalt, stürmisch und zeitweise hat es wieder geregnet. Nach dem Frühstück sind wir zum Eidersperrwerk gefahren. Frauchen sagt, wenn es das nicht geben würde dann würde dort immer alles überfluten. Im Anschluss ging es nach Westerhever zu dem bekannten Leuchtturm. Dort war das Wetter allerdings so schlecht, dass wir nicht zum Leuchtturm laufen konnten. Denn es war ca. eine Stunde vor Hochwasser und der nette Mann am Parkplatz meinte, dass das Wasser sehr weit vor kommt wegen dem Sturm. Also haben wir das lieber gelassen und die anderen haben sich für ein trockenes Ausflugsziel entschieden. Da wir aber lieber spazieren gehen wollten, sind meine Zweibeiner und ich wieder nach St. Peter Ording an den Strand gefahren. Diesmal sind wir allerdings ans Ende (oder den Anfang?) vom Strand gefahren und waren dort ganz alleine gewesen. Das war klasse! Ich konnte durch den Sand toben und die ganze Zeit hat die Sonne geschienen. Es war zwar mega stürmisch, aber das war nicht so schlimm. Wir hatten trotzdem einen schönen Nachmittag gehabt. Am Abend waren wir alle nochmal gemeinsam in Garding Essen gewesen. Wir waren im Restaurant "Kerlins Kupferpfanne" und es war ein Gedicht! Also falls ihr in der Nähe seid, dann solltet ihr unbedingt dort Essen gehen! Ich selber habe übrigens ein paar Scheiben Roast Beef bekommen, deshalb kann ich das beurteilen ;-) 

Am Freitag ging es nach dem Frühstück schon wieder nach Hause. Trotz Stau sind wir relativ gut durchgekommen und waren am späten Nachmittag wieder zu Hause. Das Frauchen sagt, ich habe mich ganz toll benommen und sie war wieder einmal positiv überrascht, wie hundefreundlich alle Leute waren. Überall war ich Willkommen gewesen und alle waren ganz lieb zu mir. Wir hatten eine tolle Woche an der Nordsee, allerdings hat das Frauchen eine Erkältung mitgebracht. Deshalb genießen wir den Abend jetzt mit Tee und Tatort auf der Couch! 

 

Bis bald! 

 

Euer Timmy! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Shiva Wuschelmädchen (Sonntag, 10 April 2016 21:10)

    Oooooh! Was für wunderschöne Fotos. Der Urlaub war sicher großartig. Ich liebe die deutschen Küsten. Soooo schön.

    Flauschige Grüße
    Sandra & Shiva

  • #2

    Julia von Tiergezwitscher (Montag, 11 April 2016 09:21)

    So schöne Frühlings-Fotos! Wenn euch St.Peter-Ording so gut gefallen hat, versucht auch mal die Nordfriesischen Inseln!

  • #3

    Vicky und Timmy (Montag, 11 April 2016)

    Vielen lieben Dank!
    Ja, wir haben mittlerweile auch Gefallen an den deutschen Küsten gefunden :-) Und Timmy findet es ja auch super :-)

  • #4

    Danni (Montag, 25 April 2016 10:06)

    Hallo Victoria,
    ganz bezaubernd die Photos von Timmy und eurem traumhaften Urlaub...will auch;-)!
    Wir sind große Bretagne und Atlantikfans, aber wie heißt es immer: Deutschland ist auch schön! Noch viel mehr als das, wie die klasse Schnappschüsse deutlich beweisen.
    Ich wünsch Euch was...auf bald
    Danni & die Setterjungs

  • #5

    Jens Theilacker (Donnerstag, 25 August 2016 11:09)

    Was für schöne Bilder! Urlaub mit Hund an der Küste hat schon was.
    GlG Jens