Fotografie | Objektive Teil II - Welches Objektiv für welchen Zweck?

50 mm 1.8
50 mm 1.8

von Vicky 

 

Heute geht es direkt mit Teil II weiter. Gestern habe ich euch die verschiedenen Bezeichnungen, welche auf den Objektiven stehen, erklärt. Aber für was braucht man eigentlich welches Objektiv? Und warum gibt es eigentlich so viele? 

 

Prinzipiell könnt ihr natürlich mit jedem Objektiv alles fotografieren. Fraglich ist, ob das Bild dann auch so wirkt, wie ihr euch das vorgestellt habt. Deshalb stelle ich euch hier ein paar Objektive vor und erkläre, für welchen Zweck sie gut geeignet sind. Wie immer gilt auch hier: Es handelt sich dabei um meine persönliche Meinung und mein eigenes Empfinden. Wenn ihr etwas anders seht oder ich etwas falsches sage, dann dürft und sollt ihr mir das natürlich mitteilen. Bilder kommen heute übrigens hauptsächlich von anderen Fotografen, da ich natürlich nicht alle Objektive besitze und auch nicht alles fotografiere. Der Großteil interessiert sich hier sicher für den Bereich Tierfotografie, deswegen habe ich versucht, auch ein paar Hundebilder zu finden. Ich hoffe, der Beitrag hilft und gefällt euch!


Fish-Eye, Ultraweitwinkel und Weitwinkel 

 

8 - 10 mm Fish-Eye (für Landschaften oder Architektur ganz nett, ansonsten eher Spielerei auf Grund des verzerrten Effekts) 

10 - 20 mm Ultraweitwinkel (Architektur, Innenraumaufnahmen von Gebäuden, Landschaft) 

16 - 35 mm (Landschaften, aber auch für Hochzeitsreportagen geeignet) 

....

 

 

8 - 10 mm Fish Eye 4L Canon. Hier: 10 mm 

(c) Kah-Wai Lin*
(c) Kah-Wai Lin*

16 - 35 mm 2.8 Canon. Hier: 30 mm

(c) Paulo Valdivieso**
(c) Paulo Valdivieso**


 

Standard-Zoom

 

Hier befinden wir uns in einem Bereich von 18 - 135 mm. Zu den Standard-Zooms zählen beispielsweise die hier erwähnten Kit-Objektive. Diese Objektive decken in der Regel einen Brennweitenbereich von Weitwinkel bis Tele ab und sind beispielsweise super für Reisen geeignet, da das ständige Wechseln des Objektives entfällt. 

 

17-50 mm (Landschaften, People / Portrait, Street aber auch ein paar Tierfotografen nutzen dies) 

18 - 55 mm 

18 - 105 mm (nutze ich für Reisen)

18 - 200 mm 

24 - 70 mm (super geeignet für Hochzeitsaufnahmen und Reportagen, aber auch Portraits oder Indoor Tierfotografie) 

24 - 105 mm

...

 

 

17 - 50 mm 2.8 Nikon. Hier: 17 mm

(c) Patrick Franzis***
(c) Patrick Franzis***

17 - 50 mm Canon. Hier: 17 mm

(c) latteda*****
(c) latteda*****

24 - 70 mm 2.8 Canon. Hier: 35 mm

(c) Mike Monaghan****
(c) Mike Monaghan****

24 - 70 mm 2.8 Canon. Hier: 24 mm 

(c) Monitorop ******
(c) Monitorop ******


 

Tele-Zoom 

 

Wir bewegen uns hier in einem Brennweitenbereich von 70 - 400 mm. Diese Brennweiten sind super für Sport- und Tierfotografen geeignet. Gerade das 70 - 200 mm ist wohl eines DER Telezooms unter den Tierfotografen. 

 

70 - 200 mm (aber auch Outdoor People Fotografie oder für Landschaftsdetails vorstellbar) 

70- 300 mm 

100 - 400 mm

200 - 400 mm (Wildlife)

... 

 

 

70 - 200 2.8 Nikon. Hier: 95 mm

(c) tierfotografie-vk
(c) tierfotografie-vk

70 - 200 2.8 Canon. Hier: 70 mm 

(c) Greg Johnston*******
(c) Greg Johnston*******


(c) Aftab Uzzaman********
(c) Aftab Uzzaman********

Ultra-Tele-Zoom  

 

 

Brennweiten ab 300 mm bis hin zu 800 mm und mehr. Diese Objektive sieht man häufig am Rand von Bundesliga Fussballspielen oder bei Natur- bzw. Vogelfotografen. 

 

Foto Links: 400 mm 4,5-5,6 Canon Hier: 400 mm


 

 Festbrennweiten und Makro

 

Was Festbrennweiten sind, haben wir euch hier bereits erklärt. Festbrennweiten sind tolle Linsen für Portraits. Sowohl Indoor als auch Outdoor. Vorteil ist ihre lichtstarke Anfangsblende. In der Regel 1,4 und 1,8 oder auch 2,0 und 2,8 bei den höheren Brennweiten. Einige Festbrennweiten haben den Zusatz Makro dahinter. Dies bedeutet, dass man damit extrem nah an Objekte ran kann und diese im Maßstab 1:1 abbilden kann. Super für Detailaufnahmen oder auch für Insekten geeignet. Total faszinierend eine Spinne von ganz nahem zu sehen.

 

 

35 mm

50 mm

60 mm Makro

85 mm 

100 mm Makro

105 mm Makro 

135 mm 

...

 

 

 

Portrait Outdoor, 50 mm 1.8 Nikon

(c) tierfotografie-vk
(c) tierfotografie-vk

Makro Aufnahme, 40 mm 2.8 Makro Nikon

(c) BRainy Photography*********
(c) BRainy Photography*********


Was nutze ich wann? 

 

Das 70 - 200 mm 2.8 ist nach wie vor mein liebstes Objektiv für die Hundefotografie Outdoor, wenn es um bewegte Aufnahmen geht. Also für rennende und spielende Hunde. 

 

Das 50 mm 1.8 nutze ich am liebsten für Portraits von Hunden. Sowohl Outdoor als auch Indoor. 

 

Das 35 mm 1.4 habe ich noch nicht lange und konnte es noch nicht ausgiebig testen, aber ich liebe es jetzt schon für Out- und Indoor. 

 

 

Auf Reisen oder Ausflügen (ohne Hund) habe ich das 18 - 105 3-5,6 mm dabei. Für meine bescheidenen Reisebilder reicht das für mich persönlich allemal.

 

Auf meiner Wunschliste stehen übrigens noch so einige Objektive. Vielleicht gewinnen wir ja diese Woche noch im Lotto ;-)  

 

Und ihr? Was benutzt ihr wann? Was ist euer liebstes Objektiv? Welches benutzt ihr seltener als gedacht? 


* Flickr (c) Kah-Wai Lin

** Flickr (c) Paulo Valdivieso

***Flickr (c) Greg Johnson

**** Flickr (c) Patrick Franzis

***** Flickr (c) latteda

****** Flickr (c) Monitorop

******* Flickr (c) Mike Monaghan

******** Flickr (c) Aftab Uzzaman 

********* Flickr (c) BRainy Photography 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Claudi (Mittwoch, 09 März 2016 10:06)

    Ich nutze für die Bilder von Jack jetzt seit kurzem von Sigma ein FineArt 30mm f2.8 ;) da ich "nur" eine Systemkamera habe. Mit dem bin ich super zufrieden. Vorher hatte ich (ebenfalls von Sigma) eine 60mm Festbrennweite. Die war mir aber nicht besonders nützlich, da ich mich nicht weit genug von Jack entfernen konnte ohne dass er mir hinterherläuft. Prinzipiell bin ich totaler Festbrennweiten-Fan, habe aber auch ein Standard Zoomobjektiv, welches ich eher für Videos und Landschaften und Stillleben nutze. :D

  • #2

    Hundebengel Charly (Mittwoch, 09 März 2016 15:55)

    Ein sehr interessanter Artikel. Und er kommt gerade recht. Sei einiger Zeit besitze ich eine Nikon 3200. Mich reizen die Festbrennweiten sehr. Ich bin mir nur noch nicht sicher, welches am besten zu mir passt.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly