Das harte Leben eines Fotografenbegleithundes

von Vicky 

 

Wie oft hab ich schon zu hören bekommen, dass das Fotografieren den Timmy doch mit Sicherheit nerven muss und das diese ganzen Tricks doch total affig sind. Schließlich muss ein Hund ja nicht mehr als Sitz und Platz können. Pfötchen geben, Männchen, den Kopf ablegen oder sich verbeugen? Tzzz son Quatsch. Is' ja schließlich kein Zirkushund, gell. Sondern er soll ja einfach nur mal Hund sein, son Zeug braucht man da überhaupt nicht. Gerade dieser letzte Satz kommt übrigens immer von denen, deren Hund auf der täglichen Runde ein Leben an der 3 Meter Flexi fristen muss, streng im Fuß laufen soll und sich auf gar keinen Fall beim toben mit einem anderen Hund dreckig machen darf. 

Hier auf unserem 400 Einwohner Dorf leider die Regel (falls denn überhaupt mit den Hunden raus gegangen wird) und man wird von so ziemlich jedem schief angeschaut, wenn man mit der Kamera vor dem Hund im Dreck liegt während sich dieser in der Blumenwiese tot stellt. An dieser Stelle ein Gruß an meine Nachbarn. Die Neugier siegt dann nämlich doch, gell?

 

Freilich muss ein Hund weder "Peng", "Down" oder "schau rechts" können. Timmy kann es aber. Also kann ich es doch auch nutzen, oder nicht? Wir könnten alternativ auch Agility machen. Geht aber nicht, weil Hüfte kaputt. Außerdem ist Timmy eher der Schach-Spieler anstatt der Fussballer. Kopf statt Bewegung. Fährtensuche und Trickdogging anstatt Agility, Dogdancing und Frisbee. (Ausnahme: Sein heiß geliebter Ball. Oh Gott! Wir spielen Ball mit unserem Hund! Das geht ja gar nicht.) 

 

Ich behaupte: Der Timmy ist viel glücklicher, wenn er 2 Sekunden in der Blümchenwiese liegen muss und ein Keks bekommt, als wenn er 2 Kilometer mit permanentem Blickkontakt im Fuß laufen muss oder im Slalom um Stangen rennen soll. 

 

(Was nicht heißt, dass wir Agility und Co. total doof finden. Wer das gerne macht, soll das unbedingt machen mit seinem Hund! Ich schau da total gern bei zu!) 

Der Trick "Peng" auf der Blumenwiese vorm Haus.
Der Trick "Peng" auf der Blumenwiese vorm Haus.
Der Trick "Down" auf unserem Lieblingsweg
Der Trick "Down" auf unserem Lieblingsweg

 

 

 

 

Das erlernen und wiederholen der Tricks ist für Timmy eine super Auslastung. Er muss dabei Nachdenken, kurz mal ruhig halten und vor allem lernt er immer wieder was neues. Nachdem die Tricks in der Wohnung geübt wurden, trainieren wir diese draußen. Mal auf einer Wiese, auf einem Weg, auf einer Bank... Und dabei entstehen die Fotos.

Ob ich nun mit ihm trainiere und keine Fotos mache oder mit ihm trainiere und Fotos mache, ist doch dabei völlig egal. Seine Kekse bekommt er dafür so oder so. 

 

Und viel wichtiger: Ich beschäftige mich mit ihm! 

 

 

Der Trick "Köpfchen" auf einer Bank im Wald
Der Trick "Köpfchen" auf einer Bank im Wald

Wie läuft das ab?

 

Wir gehen also spazieren. Timmy schnüffelt hier und da, buddelt nach einem Mäuschen oder wir spielen Ball. Dann sehe ich eine Bank. Timmy soll auf dieser Bank Platz machen und sein Köpfchen ablegen. Ich mach ein Foto, er bekommt ein Keks. Das wiederhole ich bei Bedarf und nach 2 Minuten setzen wir unseren Weg fort. Klingt furchtbar, oder? Er hat es echt nicht leicht mit mir. 

Das Foto links ist auf unserer heutigen Runde entstanden. Der Trick ist übrigens relativ neu in unserem Repertoire und nennt sich "schau links". Wir können aber auch "schau rechts", wir Streber. Wir laufen also den Weg entlang, ich sag zu meinem Freund: "Lass den Timmy da vorn mal Sitz machen und schauen." Während die beiden vor laufen, stell ich meine Kamera ein. Timmy setzt sich, schaut, ich fotografiere, mein Freund gibt ihm ein Keks und weiter geht es. Durch diese kurzen Pausen zum fotografieren ist Timmy übrigens auch deutlich aufmerksamer geworden. Denn die Olle könnte ja jeden Moment die Kamera zücken. Und das bedeutet ja: Es gibt Kekse oder eine Belohnung in Form von Ball spielen oder Dummy suchen. 

Königsdisziplin für Timmy. Ein Trick mitten im Wald. Meistert er prima.
Königsdisziplin für Timmy. Ein Trick mitten im Wald. Meistert er prima.

Wir machen das natürlich nicht täglich. Denn meine Ausrüstung wiegt je nach Objektiv gute 3 Kilogramm. Aber auch ohne Kamera wird er auf unseren Spaziergängen beschäftigt. Wie? Lest ihr hier. Ich kann mit Timmy 5 Stunden laufen und er ist nach 1 Stunde Ruhe wieder wach. Ich kann aber auch 2 Stunden mit ihm laufen und ihn dabei beschäftigen und er schnarcht mehrere Stunden. Kopfarbeit ist für Timmy das A und O. 

Der Trick "Männchen" auf unserem Ausflug nach Leipzig.
Der Trick "Männchen" auf unserem Ausflug nach Leipzig.

 

Ach es gibt natürlich noch weitere nette Nebeneffekte. Er lernt nämlich viele tolle Orte kennen, denn immer am selben fotografieren ist ja langweilig... 

 

 

Klingt alles ganz schön schrecklich, oder? In Zukunft werde ich lieber nur noch mit ihm Gehorsam in Form von Laufen an kurzer Leine im Fuß üben. Natürlich mit permanentem Blickkontakt zu mir. Und wehe, er schaut nur einmal weg... Denn diese ganzen Zirkustricks sind ja total affig und bringen dem Hund gar nichts. 

 

Trick "Küsschen". Man sieht, wie schrecklich er mich findet, weil ich ihn ständig mit der Kamera penetriere.
Trick "Küsschen". Man sieht, wie schrecklich er mich findet, weil ich ihn ständig mit der Kamera penetriere.

 

Habt ihr auch so einen armen Fotografenbegleithund? Oder hat euer Hund gar einen anderen Job? Macht ihr Hundesport oder ähnliches? 

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Nea (Sonntag, 06 März 2016 22:30)

    Super Beitrag :) Moritz und ich werden auch öfters komisch angeschaut, wenn ich mal wieder vor ihm im Dreck knie, mit der Kamera am Auge - Er ist inzwischen stolze 12 Jahre alt und obwohl er immernoch super gerne tobt: Tricksen liebt er genauso wie ich :D Nachdenken, halten und dann noch die Belohnung! Uns macht das super Spaß! Hundesport machen wir eigentlich nicht, wenn man das im Garten um den Baum rennen und über einen kleinen Ast springen nicht Agility nennen möchte (worauf ich nicht gerade bestehe :'D)

  • #2

    Shiva Wuschelmädchen (Sonntag, 06 März 2016 22:31)

    Hallo Timmy und Frauchen!

    Ach, lass sie reden. Das sind die Leute, die einen "der-tut-nix" haben, der auch nix hört und in einen reinrumpelt, wenn man sich dann beschwert oder Shiva mal Zähne zeigt, dann hab ich keine Ahnung von Hunden und wenn mein Hund mehr mit anderen spielen dürfte, dann würde er viel glücklicher sein. Schließlich muss mein Hund ja mit jedem Hund der allerbeste Freund sein...

    Ich liebe Trickdogging und liebe es mit Shiva neue Tricks einzuüben. Leider bin ich bei ihr ein bisschen ungeduldig, weil sie mehr Wiederholungen als Rocky braucht und ich von ihm noch verwöhnt bin... Aber ich gelobe Besserung und mit der Zeit hab ich auch raus, wie ich mit ihr arbeiten muss, damit sie auch versteht, was ich von ihr will.

    Macht ja so weiter, es ist so herrlich eure tollen Fotos anzusehen und dabei Timmys Tricks zu bewundern.

    Flauschige Grüße
    Sandra & Shiva

  • #3

    Jule and Chilli (Sonntag, 06 März 2016 22:40)

    Also nein wie kannst du nur... *lach*
    Chilli ist "leider" auch so ein Hobbyfotofragenbegleithund - kann sich mit Timmy also gerne mal austauschen und ne Runde bemitleiden lassen... :P

    Nee, jetzt mal im Ernst: bei uns in der Umgebung hat bisher noch niemand eine dumme Bemerkung gemacht, nur weil ich mit Hund und Nikon im Gepäck los gezogen bin. Ganz im Gegenteil: jetzt wo es so langsam wieder anfängt zu blühen und zu grünen, treffen wir des Öfteren im Wald mal den ein oder anderen fotobegeisterten Naturliebhaber mit Cam im Gepäck. :-)

    Für Chilli wäre ein Spaziergang komplett ohne jegliche Beschäftigung z.B. gar nix. Ich muss sie zwar nicht permanent beschäftigen, [wie das bei dem ein oder anderen Hund vielleicht doch der Fall ist, weil er sonst seine eigenen Strategien entwickelt, welche Herrchen oder Frauchen nicht so toll finden], aber auch Chilli findet es großartig, wenn ich sie zwischenzeitlich mal auf eine Bank hüpfen, über umgestürzte Baumstämme balancieren oder springen lasse, ein Leckerchen - Suchspiel einbaue ... Außerdem übt man so auch gleich wieder mit Kommandos, trainiert das Abwarten des Hundes, Tricksen oder kleine Kunststückchen unter Ablenkung ... Wie du eben schon geschrieben hast und ich find das überhaupt nicht schlimm, ganz im Gegenteil: es festigt die Bindung und außerdem geht [bzw. sollte es so sein... *grins*] man MITEINANDER spazieren und nicht "jeder geht seine Wege und am Auto oder vor der Haustür treffen wir uns irgendwann mal wieder"...

    Also lass die Nachbarn ruhig schief schauen, du hast tolle Bilder von Timmy geknipst ;-)

    J&C

  • #4

    Andrea (Sonntag, 06 März 2016 22:58)

    Ja, schon schrecklich, das mit den Fotografenbegleithunden... :-DDDDD

    Man bringt ihnen etwas bei und nutzt es für seine Zwecke aus. Sowas kann auch nur einem Fotograf einfallen...

    Pfui das

    Andrea und Linda

  • #5

    Diana & Jessi (Montag, 07 März 2016 04:53)

    Was für ein toller Beitrag! Es ist jedem selbst überlassen, was er mit seinem Hund macht, so lange es dem Hund gegenüber nicht ungerecht ist. Ich beneide euch, dass ihr so viele Tricks könnt! Jessi kann lediglich "peng" :D ab und zu mache ich auch ein paar Geduldsübungen mit ihr - im offenen Gelände. Wenn das jemand sieht, dann wird auch der Kopf geschüttelt. Es wird mit dem Hund etwas gemacht außer stupide Gassi?? ;) also ich hab mit deinem Timmy ja total Mitleid. Der arme Hund ;)

    Liebe grüße

  • #6

    Nicole (Montag, 07 März 2016 10:18)

    Oh ja, das harte Leben als Fotografen-Begleithund... Ich lebe hier auch in so einem kleinen Dorf, in dem sich über alles das Maul zerrissen wird.

    Generell ist es ja schon mal total schrecklich, dass unser Hund bei Hundebegegnungen an der Leine bleibt und ich ihn auch noch vor den anderen Hunden abschirme, dann laufe ich auf den Spaziergängen auch noch mit einer Kamera um den Hals rum und als wenn das noch nicht reichen würde, machen wir gerade auch noch Maulkorb-Training draußen. MAULKORB-Training! Wusste ja wieder jeder, dass unser Hund bissig ist. :-D Lass die Leute reden, ehrlich. Du weißt am allerbesten, was gut für euch beide ist!

    Liebe Grüße
    Nicole

  • #7

    Socke-nHalterin (Montag, 07 März 2016 18:10)

    Hilfe, ich bin auch ein Hund, dessen gesamtes Leben in Bildern festgehalten wird. Noch schlimmer ist, dass diese Bilder auch noch im www gezeigt werden. Und dann erläutern mein Socke-nHalter dies auch noch mit Worten wie Erinnerungsschmiede, Onlinetagebuch und dergleichen…
    Kaum auszudenken, was man über uns denkt…

    Wuff & Wau
    Deine sehr mitfühlende Socke