· 

Über den Sinn von Hundemänteln

von Vicky 


Eigentlich wollten wir zu dem Thema nichts schreiben, da darüber schon viel berichtet wurde. Aber momentan lese ich fast täglich in diversen Hundegruppen wie unnötig ein Hundemantel sei, vor allem bei dem sonst so robusten Beagle. 


"Wölfe tragen ja auch keine Mäntel..." (Timmy ist aber auch kein Wolf!)

"Der hat doch Fell..." (Hat er, aber nur wenig Unterwolle)

"Das hat doch nur modische Gründe.." (Naja, Timmy sieht in seinem Mantel ziemlich fett aus :D Also nein, keine modischen Gründe) 

"Der friert nicht..." (Doch, das tut er) 

"Der kann sich darin gar nicht bewegen..." (Er kann damit toben, Bällchen jagen und nach Mäusen buddeln) 

"Der muss sich einfach nur bewegen..." (Tut er, aber manchmal muss er vielleicht kurz irgendwo warten. Hundeschule o.ä.) 


So oder so ähnlich lauten die Aussagen, wenn jemand nach einem geeigneten Mantel fragt oder ein Foto mit Mantel postet etc. 


Prinzipiell braucht ein Hund natürlich keinen Mantel. Aber es gibt eben doch genügend Gründe, wieso Hund dennoch einen Mantel tragen muss bzw. sollte. In den wenigsten Fällen hat das modische Gründe. Jeder kennt seinen Hund am besten und sollte selbst einschätzen, in wie fern ein Mantel nötig ist. Sollte euer Hund jedoch wirklich frieren, dann scheut euch bitte nicht, ihm einen Mantel zu kaufen. Auch wenn ihr das affig findet. 


Es gibt Hunde mit Unterfell und Hunde ohne Unterfell. Timmy hat zum Beispiel recht wenig Unterwolle. Ein Husky hat zum Beispiel recht viel davon. Der Husky wird also durch das eigene Haarkleid geschützt. Timmy nicht. Regen und Schnee dringen bei ihm also recht schnell auf die Haut vor. Die Folge ist: Er friert. Nicht selten kann dies zu Erkältungen oder im schlimmsten Falle zu lebensbedrohlichen Lungenentzündungen führen. 

Aber auch junge, alte oder kranke Hund benötigen mehr Schutz. Wir haben festgestellt, dass Timmy bei nass-kaltem Wetter schlechter läuft. Da ich selbst Rheuma-Patient bin, kann ich das nachvollziehen. Auch ich habe mehr Probleme bei Kälte. Die logische Konsequenz für uns ist: Er trägt einen Mantel. Fertig. 


Die meisten Hund leben heut zu Tage mit bei uns in Wohnungen oder Häusern. Auf jeden Fall in beheizten Räumen. Der Temperaturunterschied zwischen Wohnung und draußen kann so schnell mal 20 Grad Celsius betragen. Nicht jeder Hund kann dies problemlos kompensieren.


Wir haben heute zwei weiße Schäferhunde bei ihrer Arbeit beobachten können. Dem Schafe hüten. Die Hunde sind tatsächlich Tag- und Nacht bei den Schafen (was ich mega faszinierend finde!). Auch bei den Temperaturen jetzt. Natürlich tragen sie keinen Mantel. Allerdings sind diese es gewohnt, draußen zu sein und haben natürlich ein ganz anderes Fell als ein reiner Wohnungshund. Timmy würde schon nach 10 Minuten versuchen, sich an einem der Schäfchen zu wärmen ;-) 


Nichts desto trotz liebt Timmy den Winter. So bald er den ersten Schnee sieht, ist er völlig aus dem Häuschen. Es ist immer wieder schön, ihn im Schnee zu beobachten :) 


Wie ist das bei euch? Tragen eure Hunde einen Mantel im Winter oder wenn es regnet? Habt ihr auch ständig mit dummen Bemerkungen zu kämpfen? Oder wird es bei eurer Rasse eher akzeptiert als bei dem robusten Beagle? 

Timmy trägt übrigens das Model "Summit Parka Hundewintermantel" der Firma Hurtta in Größe 50. Er hat eine Öffnung für das Geschirr und lässt sich super einfach anziehen. Er ist außen Wasserabweisend und innen mit kuscheligem Fleece gefüttert. Außerdem geht der Mantel schön über die Hüften. Und wie ihr auf den Bildern seht: Er kann mit dem Mantel toben, rennen, Ball spielen und nach Mäuschen buddeln :) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Deco & Pippa (Dienstag, 24 November 2015 08:32)

    Wir stehen dazu - wir tragen Mäntel!
    Bzw. meine Schwester Pippa trägt bei kalten Temperaturen und bei Regen immer einen Mantel. Da sie einfach sehr dünn ist und nicht viel zu wenig Unterwollte besitzt.

    Bei mir ist es Stimmungsabhänging. Aber Frauli sagt umso älter ich werde umso besser wird ein Mantel.

    P.S. Gerade du Timmy solltest nun immer ein Mäntelchen tragen wegen deiner doofen HD =(.
    Wuff, Deco + Pippa

  • #2

    Silke Gerwien (Freitag, 05 August 2016 14:59)

    Mein Hund komt aus Osteuropa und braucht keinen Mantel.

  • #3

    Katrin (Mittwoch, 28 Dezember 2016 16:12)

    Wir haben eine 6 Monate alte, absolut entzückende Frenchie-Dame. Da Frenchies dünnes Fell haben und das Bäuchlein auch wenig behaart ist, haben wir ihr einen schicken Mantel für evtl Minusgrade gekauft. Dazu riet man uns auch in unserer Hundeschule. Im Geschäft ernteten wir aber auch bei der Anprobe von irgendeinem Idioten den Kommentar 'lächerlich, der Hund mag's auch nicht'. Dieser unverschämte Mensch jaufte Katzenfutter und hatte somit höchstwahrscgeinlich keine Ahnung von Hunden aber eine freche Klappe!!

  • #4

    Peggy (Donnerstag, 19 Januar 2017 15:13)

    Wir sind auch begeisterte Mantelträger. Auch wenn sich viele Menschen an den Kopf greifen, wir müssen es aus gesundheitlichen Gründen machen. Cico hat Probleme mit dem Rücken und wenn es kalt oder nass ist entzünden sich sonst die Neven und er hat höllische Schmerzen. Also tragen wir doch liebend gern so ein Mäntelchen. So kann ich wenigstens beruhigt mit ihm spazieren gehen ohne Angst zu haben das er danach Schmerzen hat. Er hat mittlerweile für jede Jahreszeit einen. Und wie auch schon im Bericht erwähnt, er ist ein Stubenhund und hat fast kein Unterfell.