· 

Urlaub mit Hund an der Nordsee

von Timmy 


Huhuuuu liebe Leute! 


Heute erzähle ich euch wie es mir und meinen Zweibeinern an der Nordsee gefallen hat und was wir alles erlebt haben. Viel Spaß beim lesen! 

 Tag 1 - Ankunft 

 

Montag früh sind wir mit viel zu viel Gepäck hier gestartet. Man hätte denken können, wir fahren für 4 Wochen weg. Dabei waren es ja nur 5 Tage. Geplant waren 5,5 Stunden Fahrt + Pausen. Gefahren sind wir ganze 7,5 Stunden. Bei unserem Glück standen wir nämlich 2 Stunden im Stau. Das Frauchen war ziemlich genervt, Herrchen hat es gelassen genommen und ich? Ich bin meiner Lieblingsbeschäftigung nachgegangen. Schlafen. Meine Zweibeiner waren mächtig stolz auf mich, denn ich war die ganze Fahrt über sehr artig. Wegen dem Stau waren wir dann leider erst ziemlich spät in Osterhever. So hieß der Ort, wo unser Ferienhaus stand. Mitten auf einem Bauernhof übrigens. Das war toll. Kühe, Ponys, Katzen... Nur leider wollten die alle nicht mit mir spielen *schmoll* Nach einem kurzen Einkauf in der benachbarten Kleinstadt Garding, waren wir noch spazieren gewesen. Und nach dem Abendbrot ging es ab auf die Couch. Eigentlich wollten wir unseren ersten Tag anders verbringen aber es kommt ja eh immer anders :-) 

Tag 2 - St. Peter Ording 

 

 

Am Dienstag haben mich die Zweibeiner schon ziemlich früh aus dem Bett geschmissen. Das konnte ich ja nun gar nicht verstehen, schließlich hatten wir doch Urlaub, oder? 

Nach dem Frühstück ging es direkt los. Wir sind nach St. Peter Ording gefahren. Etwas planlos haben wir das Auto auf einem Parkplatz abgestellt und sind Richtung Nordsee gelaufen. Am Anfang war alles ziemlich entspannt. Wir sind über die Salzwiesen spaziert, ich habe mich ein wenig ausgetobt und gespielt. Wir sind dann zum Auto zurück, weil Frauchen unbedingt in einen kleinen Hundeladen wollte. Schließlich brauchte ich ja noch Fleisch. Der Laden heißt Hund von Eden und ist super schön. Super netter Verkäufer, tolle Sachen, viele Leckerein. Alles qualitativ sehr hochwertig und für jeden was dabei. Ich durfte mir ein Spielzeug aussuchen und habe mich für ein lilanes Spiely von Treusinn entschieden. Außerdem hat Frauchen noch Fleisch und Knabberzeug mitgenommen. Der Besitzer des Ladens hat uns dann noch erklärt, wie wir zu dem berühmten langen Strand von St. Peter Ording kommen. Und ab hier wurde es sehr, sehr stressig. Für mich und für die Zweibeiner. 

Wir mussten über eine ziemlich lange und ziemlich volle Seebrücke laufen. Überall fremde Menschen, viele Kinder und viele Hunde. Das war für mich ganz schrecklich. Ich wusste überhaupt nicht, wie mir geschieht. Und meine Zweibeiner wussten erst nicht, was plötzlich mit mir los ist. Als wir von der Brücke runter waren und auf dem wahnsinnig weitläufigen, wirklich schönen Sandstrand waren, war der Stress nur kurz vergessen. Denn dort waren plötzlich viele flatternde Drachen am Himmel, welche ständig in meiner Nähe abgestürzt sind. Das hat mir ganz schön Angst gemacht. Wir sind dann ganz schnell weiter gelaufen und haben uns vom Trubel entfernt. Dort konnte ich toll im Sand toben, durch das Wasser rennen und die Sonne genießen. Das war super. Aber der Weg zurück war ähnlich anstrengend und bei jedem weiteren Hund, der uns entgegenkam wurde ich aufgeregter. Ich lies mich teilweise gar nicht so richtig beruhigen. Mittlerweile war es schon Nachmittag, ich war wahnsinnig müde und wir sind in unser ruhiges Ferienhaus zurück gefahren. 

Wir hatten alle etwas Angst, wie wohl die nächsten Tage werden würden... 

Tag 3 - Westerhever


Mittwoch haben wir uns für ein ruhigeres Ausflugsziel entschieden. Wir sind zu dem bekannten Leuchtturm nach Westerhever gefahren. Man sieht dort eigentlich weit und breit nichts, außer Meer, Salzwiesen, Deich, Schafe, ein paar wenige Häuser und den Leuchtturm. Also genau das richtige für mich. Früh am morgen waren noch nicht so viele Leute unterwegs und wir konnten halbwegs entspannt zu dem Leuchtturm laufen. Ich wäre ja gerne mal rein gegangen in den Leuchtturm, aber die Zweibeiner haben mich nicht gelassen *schimpf* Vom Leuchtturm aus sind wir dann Richtung Meer gegangen, aber das war einfach verschwunden *schockiert guck* Also bin ich durch den Sand getobt und habe mich richtig schön eingesaut. Die Zweibeiner hatten natürlich ihre Gummistiefel im Ferienhaus vergessen und so konnten wir nicht richtig über das Watt laufen. Ganz toll. 

Als es langsam etwas voller wurde, haben wir uns entschieden wo anders hin zu laufen. Wir sind dann einfach in die andere Richtung über den Deich und waren dort ganz alleine. Hier und da mal ein Fahrradfahrer aber ansonsten herrliche Ruhe. Ich konnte über den Deich rennen, Ball spielen und mich in Schafskacke wälzen *kicher* Das war ein klasse Ausflug. Aber seht selbst:

Tag 4 - Husum & Friedrichstadt 


Happy Birthday to me! Ich hatte Geburtstag und bin 6. Jahre alt geworden. Es gab einen kleinen Kuchen von der Tierconfiserie MauiWiaui für mich und den ziemlich coolen Flamingo Flo. Da hab ich mich gefreut. Ich durfte sogar mit am Tisch sitzen und meinen Kuchen futtern ;-) Ich habe allerdings nicht alles geschafft und habe dann versucht, den Kuchen zu verbuddeln. Letztlich habe ich ihn sogar mit ins Auto genommen und ihn dort unter meiner Decke versteckt *kicher* Hab ihn dann auf der Heimfahrt verputzt ;-)

Nach dem Frühstück sind wir nach Husum gefahren. Dort ist es nicht ganz so schlimm überlaufen und wir wollten es noch einmal probieren, wie ich mich in der Stadt so mache. Und diesmal hat alles super geklappt. Ich bin entspannt an der Leine gelaufen und hab nur einmal ganz kurz eine Dogge angemotzt. Man waren die Zweibeiner stolz auf mich gewesen. Wir sind in Husum ein wenig am Hafen entlang und über den Marktplatz spaziert. Gegen Mittag sind wir dann nach Friedrichstadt gefahren. Auch Holländerstädtchen genannt. Hier haben wir Mittag gegessen und sind durch die Straßen geschlendert. Auch hier war ich mega brav gewesen. Übrigens hatte ich das Gefühl, überall Willkommen zu sein. Es standen vor einigen Geschäften und Restaurants Näpfe mit Wasser, es gab überall Kotbeutelspender und alle haben mich nett angelächelt. Ich mein, ich bin ja auch ein Süßer *kicher* 

Am späteren Nachmittag sind wir Richtung Osterhever zurück und waren noch einmal am Deich toben. Auch das war ein toller Tag gewesen. 


Tag 5 - Heimfahrt 


Am Freitag war unser Urlaub schon wieder vorbei und es ging Richtung Heimat. Aber nicht ohne vorher noch einmal in St. Peter Ording zu halten, um meinen Leckerlievorrat aufzustocken. Ich habe mit dem Herrchen im Auto gewartet und das Frauchen durfte sich bei Hund von Eden austoben.

Aber sie hat sich brav zurückgehalten und nicht unser gesamtes Konto dafür geplündert ;-) 

Die Heimfahrt war sehr entspannt und ohne Stau. Unsere Fahrt endete fürs erste schon im Harz. Dort haben wir bei Herrchens Oma noch einen Tag Urlaub eingelegt. Das war natürlich ganz schön Kontrastprogramm. Vom Flachland in die Berge quasi. 

Unser Fazit 


Trotz anfänglichem Stress, war es ein super Urlaub gewesen. Nur leider viel zu kurz. Ich habe die langen Spaziergänge an Strand und Meer sehr genossen und war die meiste Zeit dann total entspannt. Das Wetter war super, alle waren sehr hundefreundlich eingestellt und wir werden definitiv wieder kommen. Im April steht bereits der nächste Urlaub an der Nordsee an. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Pfotenliebling (Dienstag, 17 November 2015 18:10)

    WOW! :) Das sind ja super tolle prima Bilder geworden! Wir wollen nächstes Jahr an die Nordsee. Haben zumindest Frauchen & Herrchen beschlossen. Ich war ja noch nicht dort. Aber wenn ich deine Bilder so sehe, könnte mir das gefallen :)
    Tipps was wir uns unbedingt anschauen sollten?
    Allerliebste Grüße
    Finn & Lisa