· 

Ein Hund soll einziehen | Überlegungen vor der Anschaffung

Heute startet unsere neue Blog-Reihe "Ein Hund soll einziehen". Jeden Dienstag gibt es jetzt einen Artikel rund um dieses Thema. Heute geht es um die Fragen, die man sich unbedingt VOR der Anschaffung stellen sollte. 


(Keine Sorge, bei uns zieht vorerst kein weiterer Hund ein ;))


Die Anschaffung eines Hundes (bzw. jeden Tieres!) sollte gut überlegt sein. Ein Hund wird einen - je nach Rasse - bis zu 15 Jahre (manchmal auch noch länger) begleiten! 


1. Habe ich genügend Zeit für einen Hund? 

Ein Hund braucht Aufmerksamkeit! Viel Aufmerksamkeit! Gerade in den ersten Wochen und Monaten, muss man sich viel Zeit nehmen um den Hund in Ruhe an alles zu gewöhnen. Wenn ein Welpe einziehen soll, können Sie diesen nicht von jetzt auf gleich 6 Stunden alleine lassen. Ein Hund muss das alleine bleiben lernen. Können sie sich für die erste Zeit frei nehmen oder mit einem Familienmitglied abwechseln?

Ein Vierbeiner braucht Spaziergänge, Pflege und will mit Ihnen spielen. Schaffen Sie das neben Arbeit, Schule oder Studium? Neben Familie, Haushalt und ihren Hobbys? Ein Runde um den Block reicht einem Hund nicht. Er will morgens raus, er will nachmittags raus und abends ebenfalls. Je nach Aktivität und Alter sollten sie für den großen Spaziergang mindestens eine Stunde einplanen. Jeden Tag! Bei Wind und Wetter! Auch will er geistig gefordert und gefördert werden. Haben Sie hierfür genügend Zeit? Können Sie sich vorstellen, ihre Samstagvormittage auf dem Hundeplatz zu verbringen?

Wenn Sie täglich 10 Stunden arbeiten oder viel unterwegs sind und ihr Hund in dieser Zeit alleine ist, würde ich von der Anschaffung abraten. Ein Hund hält zwar locker 8 Stunden ohne Gassi aus, aber man holt sich ja keinen Hund, damit dieser den ganzen Tag alleine in der Wohnung liegt. Bedenken Sie bitte immer, dass SIE die wichtigste Bezugsperson für ihren Hund sind. 


2. Kann ich mir einen Hund überhaupt leisten? 

Ein Hund kostet Geld. Nicht nur in der Anschaffung auch im Unterhalt (entschuldigt bitte, dass das gerade wie bei einem Gegenstand klingt!) Ein Rassehund von einem Züchter kostet ca. um die 1.000 € aufwärts, aber auch für Hunde aus dem Tierheim oder den Tierschutz zahlt man eine Schutzgebühr. Hinzu kommen am Anfang die Kosten für die Erstausstattung: Halsband, Leine, Bett, Näpfe, Box, Decke, Spielzeug... Behandlungen beim Tierarzt, Steuern, Versicherungen und natürlich das tägliche Futter und Leckerlis. Hier variieren die Kosten natürlich nach Qualität und Größe des Hundes. Eine Deutsche Dogge frisst selbstverständlich mehr als ein Chihuahua ;-) 

Vielleicht möchten Sie mit Ihrem neuen vierbeinigen Freund Hundesport betreiben oder eine Hundeschule besuchen? Auch das kostet Geld! 


Tipp: Sparen Sie ihrem Hund zu Liebe NIE am Futter! Geben Sie hier etwas mehr aus, sie werden es bei den Kosten für den Tierarzt sparen! 


3. Habe ich jemanden, der den Hund in Notfällen betreuen kann?

Ihr müsst spontan auf Geschäftsreise? Ihr hattet einen Unfall und liegt nun im Krankenhaus? Wir wollen das natürlich nicht hoffen, aber es kann immer irgendwas unplanmäßiges passieren, so dass der Hund Betreuung braucht. Für solche Fälle sollte man immer jemanden in der Hinterhand haben! Familie, Freunde, Bekannte oder zur Not auch eine Hundepension, die den Hund auch spontan aufnehmen kann. Menschen, denen ihr vertrauen könnt und die im besten Falle natürlich auch Erfahrung im Umgang mit Hunden haben.


4. Ist die gesamte Familie mit der Anschaffung einverstanden? 

Wollen nur Sie einen Hund oder will ihr Partner auch einen? Die Kinder wollen unbedingt einen Vierbeiner, aber Sie haben eigentlich kein großes Interesse daran? Dann funktioniert das ganze nicht. Jedes Familienmitglied muss mit dem Hund einverstanden sein. Jeder muss die Verantwortung für das Tier übernehmen und sich um dieses kümmern. Es bringt niemanden etwas, wenn eine Person absolut dagegen ist. 


5. Erlaubt Ihr Vermieter überhaupt Hunde? 

Klären Sie unbedingt ab, ob die Hundehaltung erlaubt ist! Zwar wurde 2013 beschlossen, dass die Hundehaltung nicht mehr generell verboten werden darf, aber dies ist absolut kein Freifahrtsschein! Es gibt verschiedene Gründe, in denen der Vermieter nach wie vor die Haltung von Hunden verbieten darf. Reden Sie vorher offen und ehrlich mit ihrem Vermieter und lassen Sie sich die Erlaubnis unbedingt schriftlich geben! Der Weg über den Anwalt ist langwierig und anstrengend. Wir wissen, wovon wir reden ;-) 


6. Sind Sie bereit, Abstriche in gewissen Lebensbereichen zu machen?

Der Hund ist in der ganzen Wohnung präsent. Vor allem seine Haare im Fellwechsel. Ein Hund räumt auch nicht sein Spielzeug alleine weg. Es wird früher oder später auch mal etwas kaputt gehen in der Wohnung. Und hin- und wieder passiert dem Hund auch mal ein Malheur. Sie müssen also mitunter wesentlich öfter fegen, staub saugen oder halb zerfetzte Plüschtiere einsammeln. Ach und gewöhnen Sie sich am besten gleich daran: Hundehaare sind dann ihr ständiges Accessoire an schwarzen Klamotten ;-)


7. Sind Sie bereit, mit einem Hund (intensiv) zu arbeiten? 

Es kann passieren, dass ihr Hund (egal ob Welpe, Senior, Rassehund oder Mischlung) eventuell Probleme entwickelt (zum Beispiel Ängste). An solchen Sachen muss man langsam und mit viel Geduld arbeiten. Ihr Hund wird nie vom ersten Tag an alles perfekt machen! Seien Sie sich dessen bitte bewusst! Man liest leider viel zu oft, dass ein Hund nach wenigen Tagen abgegeben wird, weil er "anstregend" sei! 

Ein Hund bedeutet Arbeit! Aber es macht wahnsinnig viel Spaß und es ist so wunderbar, die vielen kleinen Fortschritte zu sehen, die man gemeinsam mit seinem Hund macht! Haben Sie Geduld!




Sie haben alle Fragen positiv für sich beantworten können und haben immer noch Interesse daran, einem Hund ein neues zu Hause zu geben? Prima! Dann schaut nächste Woche wieder vorbei. Weiter geht es mit dem Thema "Welcher Hund passt zu mir?" 

Welpe oder Senior, Züchter, Tierheim oder Tierschutz?



Ihr habt bereits einen Hund? Super! Welche Fragen habt ihr euch vor der Anschaffung noch gestellt? Was habe ich vergessen? 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0