· 

Die Zecken sind da...

von Vicky


Frühlingszeit bedeutet leider auch Zeckenzeit... 

Wir haben am Wochenende die ersten Zecken auf Timmy entdeckt. Eine krabbelte gerade über Timmys Nacken und hatte sich noch nicht fest gebissen, die andere mussten wir entfernen. Jetzt heißt es also wieder nach jedem Spaziergang durch Wald und Flur den Hund und sich selbst nach den kleinen Krabbeltieren abzsuchen. 


Zu finden sind sie auf Gräsern, Sträuchern oder Büschen, um von da aus ihre Opfer besser erreichen zu können. Sie orientieren sich über das Hallersche Organ, da der Sehsinn wenig bis gar nicht ausgeprägt ist. Das heißt, sie erkennen ihre Opfer am Geruch oder an der Körperwärme. Läuft nun ein Hund, Mensch etc. an ihnen vorbei, haftet sich die Zecke blitzschnell an die Haut oder das Fell. Dort sucht sie sich eine gut durchblutete und feuchte Stelle.


Warum sind Zecken so gefährlich?

Zecken beherbergen verschiedene Erreger, die sie beim Stich auf ihre Opfer übertragen. Zu den bekanntesten Krankheiten (beim Hund) zählen unter anderem: Borreliose, Babesiose, Anaplasmose oder auch FSME. Die Babesiose kann unbehandelt tödlich verlaufen. Sollte sich ein Hund wenige Tage (manchmal dauert es aber sogar Wochen) nach einem Zeckenstich anders verhalten, ist unbedingt der Tierarzt aufzusuchen. 


Welche Stellen mögen Zecken besonders gern?

Zuerst solltet ihr euren Hund an folgenden Stellen absuchen:

  • Bauch / Brust
  • Beine / Achseln 
  • Ohren
  • Hals / Nacken


Was hilft gegen Zecken?

Es gibt verschiedenste Mittel von Chemie bis hin zu natürlichen Mitteln. Ich will euch hier nur eine kleine Auswahl vorstellen, da wir die Erfahrung gemacht haben, dass letztendlich bei jedem Hund etwas anderes hilft. Man sollte aber wissen, dass trotz allem nie ein 100% Schutz gegeben ist. 

  • Spot-Ons und Zeckenhalsbänder aus der Zoohandlung, Shampoo aus der Zoohandlung
  • Natürliche Mittel wie Schwarzkümmelöl, Bernsteinketten oder Kokosöl 
  • spezielle medizinische Zeckenhalsbänder oder Spot-Ons, die aggresive Substanzen enthalten; erhältlich beim Tierarzt
  • Impfung gegen Borreliose 

Was nutzen wir?

Wir haben die letzten Jahre immer ein Zeckenhalsband aus der Zoohandlung gehabt. Diese riechen leider sehr unangenehm, man sollte damit nicht ins Wasser gehen und geholfen haben sie bei uns letztlich nur bedingt. Seit letztem Jahr probieren wir nun Kokosöl aus. Wir schmieren seine Beine, seinen Bauch, seine Brust und seinen Nacken mit Kokosöl ein und geben ihm seit diesem Jahr unterstützend Kokosflocken und auch das Öl ins Futter. Er sieht zwar erst etwas schmierig aus aber er riecht lecker.

Kokosöl ist in der Regel fest, wird aber durch die Körperwärme sehr schnell flüssig, so dass man es gut verreiben kann. Wir kaufen unseres von Alnatura und bezahlen ca. 3 € dafür. So ein Glas hält bei uns recht lange. 

Ich bilde mir ein, dass es ganz gut hilft. Seit letztem Sonntag schmieren wir ihn nun wieder regelmäßig ein und wir hatten seit dem keine Zecke, obwohl wir viel in Wald und hohem Gras unterwegs sind.

Was tun, wenn der Hund doch eine Zecke hat?

Dann sollte diese schnellstmöglich entfernt werden. Wir nehmen hierfür eine spitze Pinzette, setzen diese ganz nah an der Haut an und ziehen sie vorsichtig aber schnell raus. Danach desinfizieren wir die Stelle (Octenisept aus der Apotheke, ca. 5 €) und beobachten die Stelle noch einige Tage.


Was nutzt ihr gegen Zecken? Wie hilft es? Lasst ihr euren Hund vielleicht sogar Impfen? 

Wir wünschen euch noch einen schönen Abend!
Wir wünschen euch noch einen schönen Abend!

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Lilly's Frauchen (Donnerstag, 23 April 2015 22:48)

    Kokos hilft bei uns leider nicht mehr (im Futter übrigens sowieso nicht gegen Zecken, sondern eher gegen Würmer). Wir haben gute Erfahrungen mit dem Abwehrkonzentrat von cdVet gemacht und zusätzlich sprühen wir uns alle noch die Beine mit dem Marengo Limesspray ein.

    Liebste Grüße und einen hoffentlich weitestgehend zeckenfreien Sommer!

  • #2

    Vicky & Timmy (Sonntag, 26 April 2015 13:15)

    Hallo :)

    Das Limesspray klingt gut. Habe es uns gleich mal bestellt. Danke für den Tipp!
    Von dem Abwehrkonzentrat von cdVet hab ich jetzt auch schon öfter gehört. Ich glaube, dass schauen wir uns auch nochmal genauer an.
    Gestern haben wir nämlich leider wieder so ein kleines Biest entdeckt, als es gerade auf Timmys Kopf rumkrabbelte. Konnten sie aber noch rechtzeitig entfernen.

    Habt noch einen schönen Sonntag! Ganz liebe Grüße von uns!

  • #3

    Katja Ingenhoven (Donnerstag, 30 April 2015 23:39)

    Lieber Timmy,

    sag deinem Frauchen bitte, dass sie einen ganz tollen Blog schreibt und dass sie hier mal nachschauen soll. http://doodletimes.de/doodlegesundheit/baloo-der-zeckenhund/

    Mein Frauchen reibt mich jeden Tag mit dem Zeug aus der Flasche ein und meine Bernsteinkette trage ich sowieso immer. Das Kokoszeug habe ich leider die letzten Wochen nicht vertragen, da meine Leber kaputt war, aber demnächst werde ich es wieder wegschlabbern dürfen. So haben die kleinen Biester bei mir keine Chance!!!

    Machs gut und bis bald mal. Dein Baloo

  • #4

    Vicky & Timmy (Freitag, 01 Mai 2015 18:14)

    Vielen Dank :-)

    Haben gerade ein bisschen auf eurem Blog gestöbert und werden jetzt wohl unser bekanntes Kokos Öl durch das von euch empfohlene ersetzen. Das klingt wirklich gut!
    Vielleicht legen wir uns auch gleich noch so eine schicke Bernsteinkette zu. Von der hab ich jetzt auch schon viel gutes gehört!

    Ganz liebe Grüße

  • #5

    Karl (Sonntag, 04 September 2016 15:03)

    Hallo,

    ein tausend mal besser als Kokosöl hilft Schwarzkümmelöl gegen Zecken! Aber sollte es aus irgendwelchen Gründen nicht möglich sein, Schwarzkümmelöl zu nutzen (ist auch etwas teurer) ist Kokosöl natürlich eine Alternative.

    Ansonsten toller Beitrag!

    Gruß Karl

  • #6

    Carlo (Sonntag, 04 September 2016 15:04)

    Tolle Beitrag, danke!