Spaziergänge gestalten Teil I

Viele Hundebesitzer meinen, dass es mit dem Auslauf ihres Hundes getan ist. Jeden Tag schön 2 Stunden Gassi und der Hund ist zufrieden und müde. Denkste... Timmy reicht das nämlich nicht. Die meisten Hunde haben eigentlich eine Aufgabe. Zum Beispiel sind Australien Shepherds Hütehunde. Da die wenigsten Menschen eine Schafherde zu Hause haben, sollte man solche Hunde auch geistig auslasten. Ihnen eine Aufgabe geben. Es gibt mittlerweile unzählige Dinge, die man mit Hunden anstellen kann. Agility, Obedience, Treibball, Mantrailing, Dogdancing, Trickdogging, Schlittenhunderennen, Hunderennen, Longieren, Dummytraining, Fährtenarbeit... Es ist eigentlich für jeden was dabei. 

Körperliches auspowern reicht den wenigsten. Man sollte es natürlich auch nicht übertreiben und nicht jedem Hund macht alles Spaß. Aber die geistige Auslastung des eigenen Hundes sollte man nicht vernachlässigen. 

Wenn ein Hund geistig und körperlich ausgelastet ist, dann ist er zufrieden und glücklich. Außerdem haben solche gemeinsamen Aktivitäten noch einen positiven Nebeneffekt: Sie stärken die Mensch-Hund Bindung.

 

Heute zeigen wir euch ein paar Spielchen, die ihr in eure täglichen Gassirunden ganz einfach mit einbauen könnt. Ihr braucht keinerlei Hilfsmittel außer Leckerlis (bedenken: Leckerlis immer von der täglichen Futterration abziehen, um Übergewicht zu vermeiden!) 

Los gehts! 

 

1. Tricksen 

 

Auch draußen kann man dem Hund einiges beibringen. Wir üben zwar immer zu erst in der Wohnung, aber wiederholen unsere Tricks draußen. Damit der Hund lernt, diese auch unter Ablenkung und in anderer Umgebung auszuführen. Aber einige Sachen haben wir angefangen, draußen zu üben.

  • sucht euch eine Parkbank, einen Baumstumpf, einen liegenden Baumstamm etc. Mit diesen Dingen könnt ihr Sachen wie "Hopp" (auf etwas drauf springen) und "Runter" (von etwas runter springen) üben (ACHTUNG: Euer Hund muss hierfür gesund sein, um Rückenschäden zu vermeiden!) 
  • übt mit eurem Hund auf einer Parkbank oder einem Baumstamm Tricks 
  • seht ihr Verkehrsschilder, Pinguine (diese schwarz-weißen Teile am Straßenrand :-D ), Bäume, Mülleimer etc.? Lasst euren Hund mit einem Kommando (bei uns "rum") drum herum laufen
  • schickt ihn mit einem Kommando unter Gegenständen durch (bei uns "durch"
  • oder schickt ihn über Gegenstände drüber (bei uns "drüber")
  • übt immer wieder Sitz, Platz und Bleib. Legt den Hund ab, gebt ihm das Kommando bleib, geht ein paar Schritte und ruft ihn ab, Oder geht wieder zurück und lobt ihn dafür, dass er liegen geblieben ist. 
  • fangt an, Kommandos mit immer mehr Abstand zu eurem Hund zu üben. Trainiert in kleinen Schritten 

 

Schärft euer Auge für Gegenstände in der Umgebung. Mit so vielen Dingen könnt ihr neue Tricks üben oder bereits gelernte immer wieder auffrischen!

Kommando: Sitz
Kommando: Sitz
Kommando: Platz
Kommando: Platz
Kommando: Köpfchen
Kommando: Köpfchen
Kommando: Durch
Kommando: Durch

Kommando: Männchen
Kommando: Männchen
Kommando: High 5
Kommando: High 5
Kommando: Hopp
Kommando: Hopp
Kommando: Runter
Kommando: Runter

2. Suchen Teil 1

 

Nasenarbeit ist für viele Hunde DIE Lieblingsbeschäftigung. Timmy liebt es Leckerlis zu suchen

  • Lasst euren Hund vor euch "Sitz" machen, gebt ihm das Kommando "Bleib" (am Anfang ruhig den Hund noch festhalten, machen wir auch so) und werft ein paar Leckerlis ins Gras oder ins Laub. Schickt ihn mit dem Kommando "Such" los
  • versteckt Leckerlis in kleinen Löchern, macht ein wenig Erde drüber und lasst euren Hund suchen. Helft ihm am Anfang ruhig ein bisschen, in dem ihr mit dem Finger auf den Boden in die Richtung zeigt

In Anbetracht der aktuellen Giftköder-Problematik: Trainiert mit eurem Hund immer und immer wieder, dass er nur etwas essbares vom Boden auf zu nehmen hat, wenn ihr das Kommando hierfür gebt. Bei uns ist das ausschließlich "Such". Lernt eurem Hund das Kommando "Nein" oder "Pfui". Das ist ein langer, harter Weg. Vor allem wenn ihr einen Beagle habt ;-) Ihr müsst konsequent sein und immer und immer wieder üben. Aber es bewahrt euch möglicherweise vor einem Unglück. 

Kommandos: "Sitz", dann "Bleib" (bei uns noch mit festhalten) und "Such"
Kommandos: "Sitz", dann "Bleib" (bei uns noch mit festhalten) und "Such"
Timmy sucht seine Leckerlis. Die Geräusche die er dabei macht, erinnern an ein grunzendes Schwein :-D
Timmy sucht seine Leckerlis. Die Geräusche die er dabei macht, erinnern an ein grunzendes Schwein :-D

3. Spielen und Rennen


Eins vorn weg: Spielt mit euren Hund bitte nicht "Stöckchen werfen". Dabei ist es schon zu vielen, wirklich unschönen Unfällen gekommen. Die Stöckchen können hochkant aufkommen und der Hund rammt sich diesen in den Brustkorb. Wir spielen wenn dann nur mit kleinen, dicken eher runden Wurzeln. Werfen diese aber nicht.  


  • Timmy mag es, wenn man mit ihm kurze Sprints einlegt
  • Nehmt euch einen Ball mit, eine Frisbee, ein Futterdummy oder etwas anderes womit euer Hund gern spielt 
  • Werft den Gegenstand, lasst ihn euch bringen (Kommando: "Bring"
  • übt das Fangen (Kommando: "Fang")

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Neele mit Wilma (Freitag, 13 März 2015 09:46)

    Liebe Victoria, das sind tolle Anregungen für unseren nächsten Spaziergang. Werden wir auf jeden Fall ausprobieren. Bisher haben wir nur Suchspiele gemacht und Bleib und Such-Übungen. Das Umrunden, Behüpfen und das Herunterhüpfen von Gegenständen klingt super.
    Ganz liebe Grüße von Wili und mir

  • #2

    Lilly's Frauchen (Sonntag, 29 März 2015 11:58)

    Da sind wirklich ein paar schöne Ideen dabei. Und vor allem sehr schön bebildert und erklärt :-)

    Liebste Grüße