· 

TIMMYS GROßES ABENTEUER...

Wie ihr sicher bemerkt habt, gab es letzte Woche Sonntag kein Wochenfoto und auch keinen Eintrag. Woran das lag? Ganz einfach: Timmy war nicht da. Der Herr hatte sich dazu entschlossen alleine auf Tour zu gehen. Und das für 2 Tage... Ja, richtig gelesen. Ganze 2 Tage war er verschwunden. Spurlos. Er ist Samstagnachmittag samt Schleppleine entwischt. Spur aufgenommen, angezogen, Leine aus der Hand gerutscht und ab ging es. Quer durch den Wald. Wie er das mit Schleppleine geschafft hat, ist uns allen ein Rätsel. Alleine konnten wir ihn nicht finden, obwohl wir ihn bellen gehört haben. Umso später es wurde, umso kläglicher wurde sein bellen. Irgendwann war es nur noch ein jaulen. Armer kleiner Schatz. Saß er da alleine in der Dunkelheit bei Minusgraden im Wald. Ich habe dann einen Facebook Aufruf gestartet und um Hilfe bei der Suche gebeten. Und was dann kam, war der absolute Wahnsinn. Es haben sich unheimlich viel Leute nachts in der Kälte im Wald eingefunden und haben uns geholfen. Zwei kamen extra aus Arnstadt und haben bis früh um 4 bei mittlerweile -6 Grad den Wald durchkämmt. Gegen 3 Uhr hat Timmys jaulen plötzlich aufgehört. Kein Ton mehr. Es war mucksmäuschenstill. Abgesehen von diversen Tieren, die einem nachts so im Wald begegnen... Nun hatten wir überhaupt keinen Anhaltspunkt mehr. Mit dem bellen, konnten wir wenigstens einigermaßen seine Richtung bestimmen. Dachten wir zumindest. 


Um 4 mussten wir die Suche abbrechen. So schwer es uns auch fiel. Das Gefühl, dass er alleine da draußen ist, war unerträglich. Wir haben einen weiteren Aufruf gestartet, Tasso und Tierheime informiert und versucht uns auszuruhen. So bald es hell wurde, sind wir wieder los. Mittlerweile hatten wir eine Art Stützpunkt im Wald von dem aus alles organisiert wurde. Meine Mama war zu Hause und hat von da aus die Leute zu uns gelotst und hat regelmäßig geschaut, ob Timmy nicht doch einfach vor der Tür sitzt. Als wir im Wald ankamen hat Timmy wieder gejault. Aber der Wald ist so groß und durch den Schall oder das Echo konnten wir ihn partout nicht finden. Mittlerweile waren insgesamt 62 (!!!) Leute, 13 Hunde und 2 Pferde im Wald unterwegs gewesen, um den Dicken zu finden. Wir waren uns ziemlich sicher, dass er irgendwo mit der Leine festhängt. Immerhin hatte er ja die 10 Meter Schlepp dran. Wir hatten das Gefühl, jeden Quadratmeter schon mal abgelaufen zu sein. Aber nirgendwo eine Spur von ihm. Mittags hörte das bellen wieder plötzlich auf. Daraufhin informierten wir ein Suchhundeteam. Diese kamen auch sehr schnell und hatten 4 Bloodhounds im Gepäck. Wir starteten an der Stelle, an der Timmy entwischt ist. Der erste Bloodhound hat auch schnell seine Spur aufgenommen und es ging tatsächlich quer durch den Wald! Über Äste, durch Gestrüpp und ich dachte mir nur: Nie im Leben hat der noch seine Schlepp dran! 

Nach guten 2 Kilometern blieb der Spürhund stehen und schnüffelte in der Luft. Uns wurde erklärt, dass die Hunde das machen, wenn die Spur frisch ist oder sich das gesuchte Objekt in der Nähe befindet. Wir konnten ihn aber nirgends entdecken. Plötzlich kam die Nachricht, dass er wahrscheinlich gesichtet wurde. Er war also doch in Bewegung! Jeder ist dann in eine andere Richtung, meine Mama ist mit den Spürhunden weiter. Die Spur verlor sich und die Hunde nahmen sie an anderer Stelle aber wieder auf. Die Hunde haben zwischendurch gewechselt, damit ihnen die Konzentration nicht verloren geht. Die Spur ging auf ein Mal in völlig entgegengesetzte Richtung. Sie führte ins Tal runter. Wir sind mit dem Auto ins Tal gefahren und trafen dort auf ein Pärchen. Wir fragten sie nach einem entlaufenen Beagle und sie meinten, sie hätten eine Frau mit zwei Dackeln und einem Beagle gesehen. Einem Beagle! Wer ist so verrückt und hält sich freiwillig zwei Dackel und einen Beagle? Das musste Timmy sein! Oder etwa nicht?


Die Spürhunde folgten der Spur unterdessen auch konsequent und der Hundeführer meinte, die Spur sei frisch und wir trieben ihn vor uns her. Wir versuchten nun ihn einzukesseln. Wir von unten, das Suchhundeteam von oben. Irgendwann trafen wir aber aufeinander. Aber kein Timmy weit und breit. So oft wir Strecke auch abfuhren, nirgends war Timmy zu entdecken. Keiner hat ihn gesehen oder gehört. Die Spur von ihm verlief bis vor den "Garten der Stille" in der Plinz. Dort endete sie plötzlich. Die Suchhunde konnten keine Spur mehr aufnehmen. Logische Schlussfolgerung: Timmy wurde hier mitgenommen. Die Frau mit den zwei Dackeln. Sie musste Timmy haben! Wir haben uns wie wahnsinnig auf diese Frau versteift. Und tatsächlich: Wir konnten eine Frau in der näheren Umgebung finden, die zwei Dackel hat. Aber leider hatte sie den Timmy nicht. 

Wir mussten die Suche mit den Spürhunden abbrechen und es wurde immer dunkler draußen. Gegen 19 Uhr haben wir wieder schweren Herzens aufgehört. Zu Hause haben wir nochmals Tierheime abtelefoniert, diverse Polizeistationen genervt und angefangen, Suchplakate zu drucken. An Schlaf war nicht zu denken, obwohl wir total erschöpft waren. Als es am Montag hell wurde, haben wir uns fertig gemacht und wollten gerade nach Jena aufbrechen, um weitere Suchplakate drucken zu lassen als plötzlich unser Telefon klingelte. 


"Ich wollte euch nur sagen, dass euer Hund in Reinstädt ist." Ok, ich wollte eigentlich nicht weinen, aber ich konnte es nicht unterdrücken. So tapfer wir die letzten beiden Tage auch waren, in dem Moment ging es nicht mehr. Ab ins Auto, nach Reinstädt gefahren. Und dort stand er im Garten. Timmy. Er hat sich wahnsinnig gefreut uns zu sehen. Aber wo war er nun? 

Er wurde bei den Berghäusern gefunden. Dort, wo wir gesucht haben... Er hatte sich mit seiner Leine im Gebüsch verfangen. Durch sein Gebell sind die Anwohner auf ihn aufmerksam geworden und der ansässige Jäger hat nachgesehen und ihn gefunden. Mhmmm... 


Wieso haben wir ihn nicht gefunden? Warum führte die Spur in die Plinz? Warum haben die Suchhunde dort hinten nicht angeschlagen? Wieso wurde er in der Plinz gesehen? Ist er wieder hoch gerannt? Warum war er nicht kalt und vor allem: Warum war er sauber? 

Fragen über Fragen auf die wir wohl nie eine Antwort erhalten werden. Oder vielleicht doch... Am Montag fahren wir nochmal zu dem Mann, der ihn gefunden hat und wollen uns persönlich bedanken. Möglicherweise kann er ein wenig Licht ins dunkle bringen. 


Naja aber die Hauptsache war: Er war wieder da! Und es ging ihm gut! 

Zu Hause angekommen hat er doch tatsächlich erstmal mit seinem geliebten Quietschi Hasi gespielt. Er ist durch die Wohnung gehüpft als wäre nichts gewesen. Kurz darauf hat er aber tief und fest geschlafen. 

Nachmittags ging es nochmal nach Lobeda in die Tierklinik zur Untersuchung. Alles in bester Ordnung! Er hat 2-3 Kilo verloren und seine Stimme war weg aber ansonsten hat er keinen Kratzer davon getragen. 

Timmy war so fertig, dass wir ihn an dem Abend sogar von der Couch ins Bett tragen mussten. Ich weiß gar nicht, ob es schon 19 Uhr war als wir alle drei eingeschlafen sind... Wir hatten alle viel Schlaf nach zu holen. 


Hier seht ihr es nochmal: Wo er entlaufen ist, wo die Spur der Suchhunde endete und wo er letztlich ungefähr gefunden wurde...
Hier seht ihr es nochmal: Wo er entlaufen ist, wo die Spur der Suchhunde endete und wo er letztlich ungefähr gefunden wurde...
Das rote ist die Spur, die ich mit den Suchhunden mitgelaufen bin. Dort wo die Spur endet, stand ein Jeep. Diesen hat der Spürhund ziemlich stark angesprungen und gebellt... Timmy trug übrigens die ganze Zeit seine Schlepp...
Das rote ist die Spur, die ich mit den Suchhunden mitgelaufen bin. Dort wo die Spur endet, stand ein Jeep. Diesen hat der Spürhund ziemlich stark angesprungen und gebellt... Timmy trug übrigens die ganze Zeit seine Schlepp...

Die ungefähre Spur, der die Hunde konsequent und energisch folgten. Die Spur ging nur auf dem Weg lang. Den sieht man aber auf dem Bild nicht so gut.Der lilane Kreis, ist der Punkt wo die rote Spur endete...
Die ungefähre Spur, der die Hunde konsequent und energisch folgten. Die Spur ging nur auf dem Weg lang. Den sieht man aber auf dem Bild nicht so gut.Der lilane Kreis, ist der Punkt wo die rote Spur endete...

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal vielmals für diese unglaubliche Hilfe bedanken! Das war der absolute Hammer von euch! Es ist so ein tolles Gefühl, solch wunderbare Freunde und Familie zu haben! Und auch die Hilfsbereitschaft von bis dato Fremden Leuten, war ganz ganz großartig. Es haben so wahnsinnig viele Leute die Daumen gedrückt und mitgefiebert, unsere Handys standen tagelang nicht still. Allein die Resonanz und Hilfe auf Facebook war der Hammer.

Vielen lieben Dank für alles! Fühlt euch gedrückt!

 

Victoria, Benedikt & Timmy

 

PS: Eigentlich sollte es letztes Wochenende - zum Valentinstag - schöne schnulzige Fotos geben. Aber das haben wir ja nun nicht geschafft. Deshalb hier das abgespeckte Valentinstagfoto. Timmy umringt von Rosenblättern ;-) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0