MIT DEM HUND DURCH DEN WINTER

Ich hab es ja kaum für möglich gehalten... Aber der Winter hat nun endlich auch bei uns Einzug erhalten. Was mich natürlich wahnsinnig freut, da ich eher der Winter-Typ bin ;-) Aus diesem Grund gibt es heute einen Artikel der Kategorie Ratgeber. Nämlich wie ihr euren Hund gut durch den Winter bringt ;) 


Pfotenpflege


Die Pfoten werden im Winter wohl am meisten beansprucht. Das größte Problem hierbei ist das Streusalz. Deshalb solltet ihr, nach dem Spaziergang, als erstes die Pfoten des Hunden mit lauwarmen Wasser abwischen. Dabei könnt ihr auch gleich kontrollieren, ob sich zwischen den Zehen keine kleine Steinchen oder Eisklumpen befinden. Damit sich der Schnee nicht zwischen den Pfoten festsetzt, könnt ihr bei (langhaarigen) Hunden, hin und wieder die Haare an den Pfoten und vor allem zwischen den Zehen mit einer kleinen Schere etwas kürzen. Um die Pfoten zu pflegen, cremt diese - gerade im Winter, wenn gestreut wurde - vor den Spaziergängen ein. Am besten eignet sich dafür Vaseline, Melkfett oder spezielle Pfotenpflege aus Fressnapf & Co. Wir nutzen die Vaseline von DM (Balea, 125ml, ca. 1,50 €, Vegan & Tierversuchsfrei). 


Mantel, Jacken, Schal & Co. 


Hier gehen die Meinungen ja weit auseinander. Wir selber finden Mantel & Co. können äußerst nützlich sein, wenn der Hund sie braucht. Dies ist z.B. der Fall bei alten Hunden, bei Hunden mit wenig Unterfell, bei kranken Hunden oder wenn der Hund tatsächlich einfach schnell friert. Wir haben auch einen Mantel, da Timmy am Bauch kein Fell hat. Hin und wieder läuft der Bauch dann schon leicht bläulich an, so dass er da einfach einen Mantel tragen muss. Auch wenn wir dann komische Blicke ernten, aber das ist uns egal. Meistens kommen dann noch so schlaue Sprüche dazu wie: "der Hund stammt vom Wolf ab und der trägt auch keinen Mantel...". Ignoriert sowas einfach. In der Regel brauchen Hunde zwar wirklich keinen Mantel, da sie sich ja draußen bewegen, aber wie gesagt, manchmal ist es eben notwendig. 

Auch können Hunde Halsentzündungen bekommen, wo dann eben auch ein Schal, ein Loop oder ein Tuch ein wenig helfen können. Timmy hat einen selbst genähten Loop aus Fleece, den stellen wir euch beim nächsten Mal mit vor. 

Wenn uns jetzt allerdings ein Chihuhaua entgegen kommt, der im Hochsommer ein Prinzessinenkostüm trägt, dann bestimmt nicht, weil ihm kalt ist. Das finden wir dann auch äußerst fragwürdig. 


Sicherheit 


Da es im Winter schnell dunkel wird, empfehlen wir euch ein Leuchthalsband. Die gibt es bei Fressnapf & Co., aber auch hin- und wieder im Angebot bei Aldi, Lidl & Co. Die Halsbänder haben meist zwei Funktionen, ein Dauerlicht und ein Blinklicht. Dadurch wird euer Hund schneller gesehen und auch ihr seht andere Hunde schneller und werdet in der Dunkelheit nicht überrascht. Sehr wichtig sind diese Halsbänder, wenn ihr an Straßen entlanglauft. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Christina Caskey (Freitag, 03 Februar 2017 04:34)


    With havin so much written content do you ever run into any problems of plagorism or copyright violation? My blog has a lot of exclusive content I've either created myself or outsourced but it seems a lot of it is popping it up all over the web without my permission. Do you know any techniques to help protect against content from being ripped off? I'd genuinely appreciate it.